Pfiat euch, ihr Viren und Bakterien!

Printer
Pfiat euch, ihr Viren und Bakterien!

Desinfektion wird in Zeiten der Pandemie immer wichtiger: Und die Kunden werden auch in Zukunft froh sein, wenn sie von ihrer Werkstatt ein sauberes Auto samt Zertifikat erhalten, meint man bei Siems&Klein.

Advertisement

Vollständige Sicherheit für die Kunden, aber auch für die Mitarbeiter des Autohauses bzw. der Werkstatt: Das verspricht Texa mit dem neuen Desinfektionsgerät AIR2 SAN. "Das ist die perfekte Lösung zur Desinfektion von Fahrzeugen und Arbeitsstätten", meint Komm.-Rat Ing. Christian Brachmann, Geschäftsführer von Siems&Klein. Dessen Firma vertreibt das Gerät von Texa in Österreich. AIR2 SAN funktioniert denkbar einfach. "Mit der App starten und abwarten, bis der Prozess beendet ist", erklärt Michael Pirovc von Siems&Klein, der das Gerät auch schon in einem Gelenkbus der Klagenfurter Stadtwerke getestet hat: "Auch mit dem riesigen Volumen hatte das Gerät keine Probleme."

Keine Reizung der Atemwege
AIR2 SAN erzeugt dank seiner Sensoren die korrekte Menge an dem zu verbreitenden Ozon: Da das Ozon nach Ende des Reinigungsvorgangs wieder in Sauerstoff umgewandelt wird, können auch keine Atemwege gereizt werden, auch schlechte Gerüche sind kein Thema.

Das Gerät ist mit einem Filter (HEPA H13) und einem Sauerstoffkatalysator ausgestattet; Sensoren für Ozon, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind serienmäßig mit dabei. Wer das AIR2 SAN mit dem Axone Nemo von Texa koppelt, kann am Ende des Prozesses einen Servicebericht ausdrucken und dem Kunden übergeben.
 

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK