• Home
  • News
  • Fast 35 Prozent der Autokäufe durch Corona beeinflusst

Fast 35 Prozent der Autokäufe durch Corona beeinflusst

Printer
Fast 35 Prozent der Autokäufe durch Corona beeinflusst

1.734 in Österreich lebende Personen wurden im Auftrag von willhaben im April 2021 vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut marketagent zum Thema „Autokauf” befragt.

Advertisement

Trotz Corona waren demnach in den vergangenen 12 Monaten fast 40 % der Befragten auf der Suche nach einem neuen oder gebrauchten Fahrzeug, unter diesen waren 63 % der Personen an einem Gebrauchtwagen interessiert. Ebenso beliebt waren Vorführwagen (30 %) oder Neuwagen (30 %). Ungefähr 30 % der Käufer haben ein Auto, das zwischen 3 und 6 Jahre alt ist, gewählt, für weitere 30 % darf es maximal 3 Jahre alt sein. Knapp 22 % der Österreicher legen bis zu 25.000 € für das gewünschte Fahrzeug hin. Bei 24 % der Suchenden darf es nicht mehr als 15.000 € kosten. 21% wollen nicht mehr als 10.000 €, 15% nicht mehr als 5.000 € für einen Gebrauchten ausgeben.

Insgesamt habe Corona rund 35 % der Befragten beim Autokauf beeinflusst: Unter den Frauen gaben 17 % an, dass sie „stark“ von Corona beeinflusst wurden (20 % „eher beeinflusst“), dem gegenüber gaben dies nur 12 % der Männer an (21 % „eher“). Grund dafür sei unter anderem gewesen, dass weniger Budget für den Autokauf übergeblieben sei. Außerdem seien auch Gebrauchtwagen mit weniger Kilometerleistung, als vor Corona geplant oder gesucht worden, darüber hinaus habe man sich für andere Automarken oder Fahrzeugtypen entschieden. 

Rund 20 % der Menschen, die angegeben hatten, dass sich Corona auf ihr Auto-Kaufverhalten ausgewirkt hat, hätten sich angesichts der Pandemie entschieden, auch zuverlässigere Gebrauchtwagen in ihre Suche aufzunehmen. Auch Personen, die aufgrund der Pandemie eigentlich weniger Geld zur Verfügung hatten, seien bei der Suche trotzdem kaum auf günstigere oder schlechte Modelle umgestiegen, sondern hätten in unsicheren Zeiten ihre individuelle Mobilität bestmöglich sicherstellen wollen.

Die Lieblingsmarke der Österreicher ist gemäß Erhebung VW (43%). Dahinter folgen Audi (39%), Skoda (29%), BMW (29%) und Seat (25%). Die gewünschten Modelle werden lt. Befragung inzwischen immer häufiger über das Smartphone gesucht. Im Vergleich dazu nimmt die Nutzung von PC/Laptops als auch Tablets/iPads für die Suche seit 2017 laufend ab. 

 Auch bei neuen Fahrzeugen liegen lt. Umfrage neben VW an der Spitze Audi, Skoda und Seat hoch im Kurs. Während aufgrund von Corona der Besuch in Autohäusern für den Kauf eines Neufahrzeugs stark zurückgegangen sei, hätten vor allem Online-Autobörsen beziehungsweise -portale und Apps ein Plus verzeichnen können: So sei die Nutzung dieser zwischen Dezember 2018 bis April 2021 von 26 % auf 33 % angestiegen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK