• Home
  • FOKUS
  • Online-Schulungen: Bringen sie Vor-oder Nachteile?

Online-Schulungen: Bringen sie Vor-oder Nachteile?

Printer
Online-Schulungen: Bringen sie Vor-oder Nachteile?

Alfred ­Mittendorfer, Christoph Grohs, Markus ­Eichhorner, Roman Keglovits-Ackerer, Klaus ­Edelsbrunner, Anton Thum, Karina Reiser, Georg Ringseis, Wilhelm ­Weintritt (v.l.)

Die Pandemie hat auch den Ablauf der (verpflichtenden) Schulungen für Mitarbeiter im Verkauf und in der Werkstatt verändert. Digitale Weiterbildung steht derzeit hoch im Kurs. Wie wirkt sich das in den Betrieben aus?

Advertisement

Nachteil für Techniker 
"Die Online-Schulungen, die nun verstärkt durchgeführt werden, funktionieren. Allerdings gehen uns bei technischen Schulungen Face-to-Face-Weiterbildungen ab", berichtet Karina Reiser, Geschäftsführung des Autohauses Reiser in Mondsee. "Derzeit unterstützen unsere Werkstattmeister die Mitarbeiter bei der Umsetzung, wobei wir -was den technischen Bereich betrifft -froh sind, wenn diese nicht mehr digital, sondern wieder analog durchgeführt werden." Reiser rechnet damit, dass auch in Post-Corona-Zeiten wohl ein Teil der Schulungen digital durchgeführt wird: "Dennoch werden Präsenz-Schulungen ein wichtiger Bestandteil bleiben."

Face-to-Face-Schulungen wichtig 
"In unserem Betrieb hat der Importeur auf Online-Betrieb umgestellt", sagt Mag. Alfred Mittendorfer, Standortleiter von Auto-Frey in Hallwang. Das habe natürlich Vorteile – etwa dass die Mitarbeiter weniger lange weg seien -, aber es gebe auch Nachteile. "Der Austausch unter den Kollegen fällt weg, es lassen sich manche Inhalte online nicht in gleicher Qualität vermitteln." Gleichzeitig spiele auch die Ablenkung im Betrieb eine nicht unbedeutende Rolle, während man sich bei einer Schulung vor Ort voll auf die Inhalte konzentrieren könne. "Deshalb sind Face-to-Face-Schulungen gerade bei essenziellen Dingen nach wie vor wichtig."

Aufmerksamkeit fehlt 
"Online-Schulungen empfinde ich eher als Nachteil, weil die Aufmerksamkeit fehlt", sagt Dipl.-Ing. Christoph Grohs, Geschäftsführer des Autohauses Grohs in Wolfsberg. "Es wird meiner Meinung nach online weniger vermittelt, es fehlt die Interaktion mit anderen Mitzuschulenden und es entsteht keine Diskussion." Auch das Fragenstellen entfalle. Das Einzige, was wegfalle, "sind Anfahrtszeiten und dass wir uns das Quartier sparen." Eine Online-Schulung könne eine Veranstaltung vor Ort nicht ersetzen. "Es geht darum, das Interesse zu wecken. Wenn online etwa nur Power-Point-Folien gezeigt werden und der Inhalt heruntergelesen wird, kann das schnell langweilig werden."

Bringt Vorteile 
"Es hängt davon ab, welche Art von Dingen man in Online-Schulungen weitergeben möchte. Wenn gewisse Inhalte effizient gestaltet und innerhalb von 2 Stunden abgewickelt werden können, macht das durchaus Sinn", berichtet Dipl.-Ing. Anton Thum, Geschäftsführer von Auto Thum in Lienz. "Vor allem für uns in Osttirol bringt das Vorteile, weil meine Mitarbeiter teilweise sehr lange Anreisewege haben. Digital-Unterricht hat natürlich auch Nachteile, da es keine Diskussionen und keinen Austausch gibt." Ein Vorteil sei, "dass wir uns schon vor geraumer Zeit technisch aufgerüstet und zukunftsfit gemacht haben und auch einen großzügigen Schulungsraum eingerichtet haben".

Deutlich höhere Effizienz 
"Grundsätzlich ist die Veränderung, die verstärkte Online-Schulungen gebracht hat, von den Mitarbeitern positiv aufgenommen worden", meint Ing. Markus Eichhorner, Geschäftsführung Aftersales im Autohaus Koch in Feldkirch. "Wir sparen dadurch sehr viel Zeit", auch wenn es zuweilen auch wichtige Face-to-Face-Termine - wie etwa die Hochvoltschulungen -gebe und in Zukunft auch geben werde. "Auch für mich persönlich hat das große Vorteile und eine deutliche höhere Effizienz im Arbeitsablauf gebracht, weil mir mehr Zeit für die tägliche Arbeit bleibt. Die Schulungen werden von allen Mitarbeitern gerne angenommen, wir haben auch einen eigenen Raum eingerichtet und mit neuen Computern auch beste EDV-Unterstützung."

Viel dazugelernt 
"Die Importeure haben zum Großteil auf Online-Schulungen umgestellt, wir haben im Zuge dessen viel dazugelernt", unterstreicht Roman Keglovits-Ackerer, Geschäftsführer Autohaus Keglovits/Zwölfaxing und Bundesinnungsmeister-Stv. der Fahrzeugtechnik. "Da ist viel verbessert worden und es ist auch positiv, wenn nicht alles immer Face-to-Face ablaufen muss." Natürlich gebe es auch Aufgabenstellungen, wo Schulungen am Fahrzeug gemacht werden müssen. "Es wurde früher gar nicht daran gedacht, dass man das nach entsprechender theoretischer Schulung auch im eigenen Betrieb am Fahrzeug machen kann." Eine Herausforderung fürdie Betriebe seien bei Online- Schulungen die räumlichen Gegebenheiten: "Hier sind größere Betriebe im Vorteil."

Gewaltige Zeitersparnis 
"Die Schulungen finden derzeit zum einen Teil digital, zum anderen Teil aber auch in den Schulungszentren statt", erklärt Komm.-Rat Ing. Klaus Edelsbrunner, Geschäftsführer des Autohauses Edelsbrunner in Graz und Bundesgremialobmann des Fahrzeughandels. Vor allem Auswärtstermine seien mit Hürden verbunden: "Es ist schwierig, in Pandemiezeiten ein Hotel für die Mitarbeiter zu finden, die Schulung vor Ort erfolgt mit Maskenpflicht, sogar die Verpflegung ist zuweilen ein Problem." Online-Schulungen brächten eine "gewaltige Zeitersparnis, sind kostengünstiger und - wo es geht -zu begrüßen". Es gebe aber auch - vor allem im Technikbereich - Schulungen, die online nicht durchführbar seien.

Alles geht nicht 
"Gewisse Inhalte lassen sich meiner Meinung nach vermitteln, aber alles geht nicht", meint Wilhelm Weintritt, Geschäftsführer des Autohauses Weintritt in Neusiedl/See. Gerade im Technikbereich seien Online-Schulungen schwierig. "Wir haben an unseren Standorten aber auch mehrere Spezialisten, die unsere Techniker noch zusätzlich einschulen, das läuft in der Regel gut." Online-Schulungen brächten Vorteile undNachteile: "Zum einen müssen die Mitarbeiter nicht den ganzen Tag wegfahren, zum anderen können sie manches nicht in der Praxis ausprobieren." Vielleicht gebe es in Zukunft ein Umdenken, "etwa, dass die Theorie online vermittelt wird und Praxis-Tage vor Ort stattfinden".

Anbieter für Präsenzschulungen 
"Es gibt mehr Digital-Schulungen: So sind §57a-Schulungen derzeit größtenteils digital, auch andere Schulungen, die uns freien Werkstätten derzeit angeboten werden, sind Online-Veranstaltungen", berichtet Ing. Georg Ringseis, Landesinnungsmeister der Wiener Fahrzeugtechnikund Inhaber von Kfz-Ringseis in Wien. "Wobei alle Anbieter von Schulungen versichern, sobald es nur irgendwie geht, wieder zu den Präsenzschulungen überzugehen, weil der Wert des Dabeiseins und der Dialog, der dadurch entsteht, sehr wertvoll ist und vieles erläutert wird." Das gelte sowohl während des Unterrichts als auch in den Pausen. "Das ist nicht wegzudenken und lässt sich mit digitalen Schulungen auch nie wettmachen."

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Wo sind sie geblieben?

Wo sind sie geblieben?

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen ist deutlich gestiegen. Die Ware wird knapp, die Preise steigen.

"Bisher ein sehr gutes Jahr"

"Bisher ein sehr gutes Jahr"

Die Nachfrage bei AutoScout24 steigt weiter: Auch das Österreich-Team wächst, und nun gibt es mit WhatsApp einen weiteren Kommunikationskanal zwischen Händlern und Kunden.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK