• Home
  • ASPEKTE
  • Teuerung bei Lackrohstoffen und Logistik

Teuerung bei Lackrohstoffen und Logistik

Printer
Teuerung bei Lackrohstoffen und Logistik

Die Farb- und Lackindustrie ist mit stark steigenden Kosten bei Rohstoffen und Logistik konfrontiert.

Advertisement

Advertisement

Neben den direkten Auswirkungen der Corona-Pandemie durch rückläufiges Volumen kämpft die Lackindustrie auch mit der Verknappung der Rohstoffe und mit Teuerungen bei der Logistik.  So berichtet der Verband der Lackhersteller CEPE von deutlichen Preisanstiegen bei zahlreichen Rohstoffen, die zur Lackproduktion nötig sind: Europäische Preissteigerungen seit dem vergangenen Jahr betreffen Epoxidharze als Bindemittel (+ 60 Prozent) sowie Lösemittel wie Aceton (+ 123 Prozent) n-Butylacetat (+ 91 Prozent), IPA (+ 41 Prozent) und n-Butanol (+ 54 Prozent).

Bei vielen weiteren Produkten gibt es Engpässe. Darüber hinaus sind auch die Transporte der Rohstoffe nach Europa deutlich teurer geworden. Die Preise für Container zwischen China und Europa sind seit dem vierten Quartal 2020 um mehr als 400 Prozent gestiegen.

 

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK