Zusatzerträge erzielen

Printer
Zusatzerträge erzielen

Harald Winkler, Divisionsleiter Automotive, Würth

Würth vertreibt künftig die automotiven Produkte von Tunap und erhöht damit seine Kompetenz bei Klimaservice und Motorsystem-Lösungen.

A&W: Wie geht es Würth in der Krise?
Harald Winkler: Wir sind sehr gut unterwegs, vor allem der Baubereich boomt, aber auch im Bereich Auto und Cargo sind wir sehr zufrieden. Dabei hilft uns die schon lange eingeführte Multi-Channel-Struktur. Der Kunde kann über alle Kanäle bei uns kaufen: 60 Würth-Shops mit kontaktloser Übergabe, Online-Shop, der bekannt starke Außendienst und auch das Telefon.
Darüber hinaus haben wir ja bei vielen Werkstätten unsere Systeme implementiert und übernehmen die Disposition im C-Teile-Bereich. Da kümmert sich der Würth-Mitarbeiter um die Bestückung, ohne mit den Mitarbeitern der Werkstätte in Kontakt kommen zu müssen. Das Geschäft hat sich in Systeme verlagert, in die wir schon länger investiert haben.

Wie sieht die neue Kooperation mit Tunap aus?
Winkler: Tunap ist ein sehr innovativer Chemie- Hersteller mit hochqualitativen Produkten in verschiedenen Branchen. Wir haben mit 1. April den Vertrieb für die Automotive Produkte aus dem Bereich Klima-Service und Motorsystem-Lösungen übernommen. Tunap hatte bislang einen technischen Verkauf, der Außendienstmitarbeiter hat also die Anwendung des Produktes vorgeführt. Wir teilen nun Verkauf und Logistik auf der einen Seite, Technik und Beratung auf der anderen Seite, auf. Die Würth-Außendienstmitarbeiter kümmern sich um Bedarf und Bestellung. Der Tunap-Außendienst arbeitet im Tandem und besucht den Kunden als Berater und Anwendungstechniker.

Um welche Produkte handelt es sich konkret?
Winkler: Tunap ist Spezialist bei der Wartung, Reparatur und Problemlösung im Fahrzeug mit Schwerpunkt Chemie und Aerosole, wobei hier ein sehr großer Fokus auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung liegt. Dazu gehört die Marke airco well mit Produkten für das Klimaservice, das die Gesundheit der Autofahrer schützt. Der zweite Bereich sind Tunap-Motorsystem-Lösungen im Additiv-Bereich, beispielsweise mit Reinigungslösungen für Dieselpartikelfilter, Ventile, Motorinnenraum, Kühl-oder Kraftstoffsystem.

Welche Aufgabe hat der technische Außendienst?
Winkler: Die Tunap-Spezialisten liefern das technische Know-how für die Anwendung der Produkte, welche Zerlegearbeiten beispielsweise bei welchen Fahrzeugen notwendig sind. Darüber hinaus wird auch der Unternehmer und Kundendienstberater beraten. Das reicht von der Argumentation beim Kunden bis zur betriebswirtschaftlichen Berechnung, wie man mit diesen Lösungen Zusatzerträge erzielen kann. Das gehört zum zunehmend wichtigen Bereich B2B4C: Wir helfen unseren Kunden, also den Kfz-Betrieben, die Geschäftsmodelle bis zu deren Kunden zu tragen.

 

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Back in Austria

Back in Austria

Mit Kutzendörfer u. Dworak hat Valvoline einen starken Partner für den Vertrieb in Österreich. Damit will Valvoline-Vertriebsleiter Nicolas Spiess wachsen.

Agenturverträge? Kein Thema

Agenturverträge? Kein Thema

Mit einer Reihe neuer Modelle will Michael Kujus, Chef der Österreich-Niederlassung von Nissan, bis zum 2. Quartal 2022 neue Potenziale für seine Marke ausschöpfen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK