"Erwarten Aufwärtstrend"

Printer
"Erwarten Aufwärtstrend"

Bruno Göggel

Bruno Göggel von Reifen Göggel im Interview über den österreichischen Markt und die Geschäftsentwicklung in Zeiten von Corona.

Advertisement

Welche Rolle spielt für Ihr Unternehmen der österreichische Markt?

Sicherlich ist die Nachfrage nach Winterreifen inÖsterreich stärker von der dortigen Winterreifenpflicht gekennzeichnet, worauf wir auch mit unserem höheren Winterreifenbestand eingerichtet sind. Für unsere Kunden in Österreich stellen wir sowohl mit eigenen Fahrzeugen als auch mit zuverlässigen Paketdienstleistern schnelle Belieferung sicher.

Wer sind Ihre wichtigsten Partner in der Industrie?

Wir als Großhändler erfüllen eine wichtige Funktion für die Premium-Reifenhersteller, da sich diese auf ihre eigenen Ketten und wenige Einkaufskooperationen ausgerichtet haben. Partner sind etwa Michelin, Continental, Goodyear, Nexen, Hankook u. v. m.

Wie stark hat Corona Ihr Geschäft bisher beeinträchtigt, wie sind Ihre Prognosen für 2021?

Unsere mehr als 35-jährige Erfahrung im Reifengroßhandel zahlte sich im schwierigen Jahr 2020 aus: Trotz Pandemie konnten wir uns nicht nur behaupten, sondern einen weiteren Geschäftszuwachs verzeichnen. Nachdem die Nachfrage nach Consumer-Reifen im ersten Halbjahr 2020 um mehr als ein Fünftel einbrach, kann auf diesem Niveau des Marktes eine stetige Aufwärtsentwicklung für dieses Jahr erwartet werden -etwaige Verzögerungen durch die anhaltende Pandemie berücksichtigt. Ansonsten erwarten wir einen zweistelligen Zuwachs durch die Endverbraucher-Nachfrage für das Gesamtjahr.

Digitalisierung und Internet haben den Vertrieb verändert. Welche Rolle spielt bei Ihnen der klassische Außendienst noch?

Nachdem wir vor fast 20 Jahren unseren Händler- Online-Shop starteten, verzeichnen wir eine stetige Aufwärtsentwicklung. Die Suche ist bequem und übersichtlich. Der Wiederverkäufer kann mit seinem Kunden den Bestellvorgang vornehmen und die zentrale Fakturierung auslösen. Bei Bedarf steht unser 20-köpfiges Vertriebsteam telefonischoder per E-Mail zur Verfügung. Ein Außendienst war mit der Zeit deshalb nicht mehr notwendig. Bei persönlichem Gesprächsbedarf ist unser Vertrieb vor Ort.

Birgt die Digitalisierung aus Ihrer Sicht die Gefahr, dass Hersteller den Großhandel ausklammern?

In der Tat haben einige Reifenhersteller begonnen, eigene Online-Shops mit marktfähigen Verkaufspreisen für Endverbraucher aufzusetzen. Bereits seit einiger Zeit ist der Einfluss der Industrie auf das Flottengeschäft nicht zu unterschätzen. Bei den Einzelhändlern stößt das nicht auf eine positive Akzeptanz. Ohne ständige Investitionen in ihre Marken sind die Hersteller mit einem Direktvertrieb kaum in der Lage, einen Pull für eine Kaufbereitschaft in ihrem Sinne zu erzielen. Mit unserem Online-Marktplatz bieten wir dagegen auch in Zukunft den freien Reifenhändlern, den Autohäusern und den Kfz-Werkstätten ein transparentes Einkaufsportal mit besten Konditionen und hoher Lieferbereitschaft.
 

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Wo sind sie geblieben?

Wo sind sie geblieben?

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen ist deutlich gestiegen. Die Ware wird knapp, die Preise steigen.

"Bisher ein sehr gutes Jahr"

"Bisher ein sehr gutes Jahr"

Die Nachfrage bei AutoScout24 steigt weiter: Auch das Österreich-Team wächst, und nun gibt es mit WhatsApp einen weiteren Kommunikationskanal zwischen Händlern und Kunden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK