Im Süden verstärkt

Printer
Im Süden verstärkt

Mit Reifenzentrum Süd von James Tennant gewinnt point-S einen neuen, starken Partner dazu.

Advertisement

"Wir freuen uns, wieder einen neuen Händler in der Gruppe willkommen heißen zu dürfen", berichtet point-S-Geschäftsführer Michael Peschek-Tomasi: "Mit dem Reifenzentrum Süd wächst die Gruppe nicht einfach nur um ein weiteres Mitglied, es kommt ein Vorzeigeunternehmen der Branche in die point-S-Familie."

Das Reifenzentrum Süd in Klagenfurt, gegründet von Nik Tennant und seit vielen Jahren gemeinsam mit Sohn James erfolgreich, war bereits in den industrienahen Kooperationen HMI und dann First Stop organisiert. Zuletzt war James Tennant, Obmann des Verbandes der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ), als freier Händler ohne Verbindung zu einer Organisation tätig. Der Beitritt von Reifenzentrum Süd zur point-S ist auch eine Anerkennung hinsichtlich der Verbesserung der Organisation und des Engagements für die Händler.

"Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung. Das zeigt einmal mehr, dass wir mit einfachen Mitteln das bieten dürfen, was den Handel unterstützt. Gemeinsam sind wir stärker", so Peschek-Tomasi.

Auch 2021 noch schwierig

Nach den Marktrückgängen 2020 rechnet Michael Peschek-Tomasi auch für 2021 mit einem Rückgang des österreichischen Reifenvolumens: "Aufgrund der rückläufigen km-Leistung ist der Abrieb und damit der Ersatzbedarf einfach geringer. Erst 2022 sollte wieder vollwertig werden." Internationale Logistikschwierigkeiten und die Konzentration der "Großen" auf den deutschen Markt haben point-S und den österreichischen Reifenfachhandel in sich allerdings gestärkt. B2B-seitig wurde mehr in Österreich gekauft, bei point-S soll das Volumen auch dank neuer Partner steigen.

Das Einlagerungsverhalten in der großen Breite der Betriebe liegt nach Peschek-Tomasis Einschätzungen auf der Hälfte des Vorjahres. "Die Händler sind überzeugt, dass sie Premium-und Quality- Produkte gut nachbekommen." Schwieriger dürfte sich das Budget-Segment mit asiatischen Produkten entwickeln, weil der Transport nach Europadeutlich teurer geworden ist. point-S hat sich im Budget-Bereich mit Petlas (Türkei) und Laufenn (Zweitmarke von Hankook) verstärkt.
 

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Wo sind sie geblieben?

Wo sind sie geblieben?

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen ist deutlich gestiegen. Die Ware wird knapp, die Preise steigen.

"Bisher ein sehr gutes Jahr"

"Bisher ein sehr gutes Jahr"

Die Nachfrage bei AutoScout24 steigt weiter: Auch das Österreich-Team wächst, und nun gibt es mit WhatsApp einen weiteren Kommunikationskanal zwischen Händlern und Kunden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK