Voll flexibel

Printer
Voll flexibel
Porsche Bank

Ende Oktober stieg die Porsche Bank in das boomende Segment der Auto-Abos ein: Insgesamt 4 Kategorien stehen zur Wahl, die Kunden können monatlich wechseln.

Advertisement

Mehr als 50 Jahre Erfahrung hat die Porsche Bank in den Bereichen Finanzierung, Versicherung und Wartung -und vor Kurzem ist der Branchenprimus aus Salzburg in einem völlig neuen Segment aktiv, nämlich bei den Auto-Abos. Die Kunden wissen sofort, worum es sich handelt: "autoabo -mobility by Porsche Bank" lautet die Bezeichnung des neuen, innovativen Produkts. Dieses kann mit wenigen Klicks auf der Homepage der Porsche Bank abgeschlossen werden. Der Kunde wähltzuerst jene der 4 Fahrzeugklassen, die am besten zu ihm passt -URBAN, COMPACT, FAMILY oder E-CAR. Hier gibt es dann eine weitere Auswahl, insgesamt stehen zu Beginn 10 unterschiedliche Fahrzeugvarianten zur Verfügung.

Ab 584 Euro pro Monat
Die Kosten sind für die Kunden sehr übersichtlich gestaltet: Im Bereich URBAN (Seat Ibiza, Skoda Fabia Kombi) geht es ab 584 Euro pro Monat los. COMPACT (Seat Leon, VW Golf wahlweise mit manuellem oder Automatikgetriebe) startet bei 634 Euro. Bei den E-CARS gibt es den VW eGolf (und demnächst den VW ID.3 und denAudi e-Tron) ab 799 Euro monatlich und die Kategorie FAMILY (mit dem Skoda Octavia Kombi sowie dem VW Multivan) steht mit 999 Euro in der Preisliste. In diesen Preisen sind sämtliche Kosten (mit Ausnahme des Treibstoffs) enthalten. Es gibt keine Startgebühr, auch ein Zusatzfahrer ist inkludiert. Nach Fahrzeugwahl und nachdem sich der Kunde für eine Zahlungsversion (Sepa-Lastschriftverfahren oder Kreditkarte) entschieden hat, kann die Erstzustellung zum gewünschten Standort bereits binnen 48 Stunden erfolgen. Gemeinsam mit dem autoabo-Team vereinbart der Kunde einen Termin für die Übergabe des Autos: Dieses kann entweder in einer autoabo-Station abgeholt werden oder es wird dem Kunden ohne zusätzliche Kosten zugestellt.

Monatliche Wechsel möglich
Die Laufzeit liegt wahlweise bei 3,6 oder 12 Monaten: Besonders attraktiv ist die Möglichkeit, monatlich ohne Zusatzkosten zwischen den Fahrzeugkategorien zu wechseln. So kann man zum Beispiel auch ausprobieren, ob ein Elektroauto in das persönliche Fahrprofil im Alltag passt oder sich für einen längeren Urlaub ein größeres Fahrzeug aussuchen. Innerhalb der EU sowie in der Schweiz und in Liechtenstein dürfen die Kunden 4.000 Kilometer pro Monat fahren; das Basis-Schutzpaket beinhaltet einen Selbstbehalt bei Diebstahl oder im Schadensfall. 
 

"Händler freuen sich darauf"

"Händler freuen sich darauf"

"Ab 2025 wollen wir bis zu 500.000 Stück des neuen, kleinen Elektroautos des VW-Konzerns in Martorell bauen", sagt Wayne Griffiths, CEO von Seat und Cupra. Die neue Marke soll sich neben sportlichen Autos auf E-Modelle konzentrieren. Das Agentursystem, das für die E-Autos bei Cupra eingeführt wird, soll aber nicht bei Seat gelten.

Back in Austria

Back in Austria

Mit Kutzendörfer u. Dworak hat Valvoline einen starken Partner für den Vertrieb in Österreich. Damit will Valvoline-Vertriebsleiter Nicolas Spiess wachsen.

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK