„Gute Chancen für uns“

Printer
„Gute Chancen für uns“

Da immer mehr etablierte Autohersteller und auch neu auf den Markt drängende Firmen Autos entwickelt und produziert haben wollen, steigen die Chancen von Magna Steyr, sagt dessen Präsident Frank Klein.

Advertisement

In den vergangenen 40 Jahren habe Magna Steyr bereits mehr als 3,7 Millionen Autos für 10 verschiedene Hersteller entwickelt und produziert, meinte der seit 1. Juli amtierende Chef von Magna Steyr bei einer Videokonferenz mit internationalen Journalisten – darunter zwei aus Österreich – am 22. Oktober.

Besonders aus dem Bereich der Elektromobiliät gebe es derzeit viele Anfragen, so Klein. In der Entwicklung und im Bau von E-Autos habe Magna Steyr bereits rund 30 Jahre Erfahrung. Da Magna Steyr ein „One-Stop-Shop“ sei, also von der Planung über die Entwicklung bis zur Fertigung alles aus einer Hand anbiete, habe man derzeit viele Anfragen.

Ende des Jahres soll entschieden werden, ob das für den US-Hersteller Fisker geplante Elektroauto in Graz oder in Hoce bei Maribor gebaut wird. Die Zahl der in Graz gefertigten Fahrzeuge (unter anderem für Mercedes, BMW und Jaguar) wird heuer sinken: „Dennoch sind wir profitabel“, so Klein.

Mehr Details lesen unsere Abonnenten in der „AUTO-Information“ Nr. 2544 am 30. Oktober!

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK