Winterfit: leicht und schön

Printer
Winterfit: leicht und schön

In der Corona-Krise hat Borbet nicht nur die laufende Verfügbarkeit seiner Räder gewährleistet, sondern auch das Wintergeschäft mit neuen Rädern vorbereitet.

Advertisement

So wie bei nahezu allen Wirtschaftsbetrieben ist Corona nicht spurlos an Borbet vorübergegangen. Auch wenn die Kapazitätsauslastung im OEM-Bereich aktuell mit über 90 Prozent wieder gut aussehe und auch die Prognosen für das letzte Quartal 2020 wieder Grund zur Freude geben, werde man das Geschäft, das ab April verloren wurde, nicht mehr kompensieren können. Geschäftsführer Oliver J. Schneider rechnet für das Gesamtjahr mit einem Absatzrückgang analog zu den Pkw-Zulassungen in Europa: minus 20 bis 25 Prozent.

Als Lichtblick in der Krise hat sich der Aftermarket gezeigt, wo man mit zweistelligem Plus bis Ende August positiv unterwegs war. "Die Marke Borbet behauptet sich im IAM, und wir blicken zuversichtlich auf die Winterumrüstzeit. Wir sehen schon jetzt, dass die Umrüstungen frühzeitig Mitte September zunahmen, und wollen mindestens auf Niveau des Vorjahres Räder absetzen", so Schneider, der eine Lieferung der Räder -von Neuching bei München aus -zu den österreichischen Betrieben innerhalb von 48 Stunden verspricht, im grenznahen Bereich sogar innerhalb von 24 Stunden. Beliefert werde jeder, der ein Rad braucht. Es gibt keine Eingruppierung in Kundenschichten und auch keine Mindestabnahmemengen.

Sortiment vollumfänglich verfügbar

"Ich kann sagen, dass unser Team alles dafür getan hat, dass das kommende Wintergeschäft auf Vorjahresniveau abgearbeitet werden kann. Damit meine ich vor allem die gesamten Maßnahmen, die wir ergriffen haben, um die Warenversorgung in diesen COVID-19-Zeiten aufrechtzuerhalten, aber auch die neuen Produkte, die wir rechtzeitig zum Winter auf den Markt gebracht haben", freut sich Geschäftsführer Oliver J. Schneider auf die kommende Wintersaison, für die das passende Sortiment vollumfänglich parat steht: "Das umfangreiche ECE-Radprogramm Borbet Z, glanzgedrehte, wintertaugliche Oberflächen bei den Radtypen "W" und "V", aber auch die vorab beschriebenen Trends, wie die winterfähigen Druckoberflächen (LX), aber auch das aerodynamisch wirksame Model TX."

"Händler freuen sich darauf"

"Händler freuen sich darauf"

"Ab 2025 wollen wir bis zu 500.000 Stück des neuen, kleinen Elektroautos des VW-Konzerns in Martorell bauen", sagt Wayne Griffiths, CEO von Seat und Cupra. Die neue Marke soll sich neben sportlichen Autos auf E-Modelle konzentrieren. Das Agentursystem, das für die E-Autos bei Cupra eingeführt wird, soll aber nicht bei Seat gelten.

Back in Austria

Back in Austria

Mit Kutzendörfer u. Dworak hat Valvoline einen starken Partner für den Vertrieb in Österreich. Damit will Valvoline-Vertriebsleiter Nicolas Spiess wachsen.

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK