• Home
  • News
  • Über die Wirtschaftlichkeitsklausel gestolpert

Über die Wirtschaftlichkeitsklausel gestolpert

Printer
Über die Wirtschaftlichkeitsklausel gestolpert
DSC

In mehr als 100 Jahren war aus dem Autowerk Steyr ein MAN-Standort geworden

Beim MAN-Werk in Steyr ist die Komplettschließung per Ende 2023 fix, allen Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsargumenten und der Standort- und Beschäftigungsklauseln zum Trotz.

Advertisement

Großteile des Produktion des Traditionsstandorts Steyr sollen in polnische und türkische MAN-Werke verlegt werden. Die bis 2030 vereinbarten Standort- und Beschäftigungsklauseln für die 2.300 Beschäftigten stellten sich als trügerische Sicherheit heraus: Sie wurden über eine im Vertrag enthaltene Wirtschaftlichkeitsklausel „gekippt“.

Die zukunftsorientierte Produktion in Steyr entwickelter Elektro-Lkw-Varianten erwies sich nun als Strohfeuer, das zum Start der Produktion mit großem Bahnhof und Polit-Prominenz zelebriert wurde, aber für das Werk nicht annähernd so nachhaltig war wie die Fertigung von Autos mit Verbrennungsmotoren. Die sichert die immerhin 100 Jahre Beschäftigung und Wohlstand in Steyr. 

Advertisement

Advertisement

Advertisement