Gemeinsames Kräftebündeln

Printer
Gemeinsames Kräftebündeln
Sika GmbH

In einem 3-jährigen Projekt (läuft bis Ende Februar 2023) möchte AIT Austrian Institute of Technology zusammen mit den Projektpartnern 2 Elektrozweiräder der Kategorie L für den Pendelverkehr entwickeln.

Advertisement

„Saubere und energieeffiziente, elektrisch angetriebene Zweiräder, die auf der Straße mit Autos, Fahrrädern und öffentlichen Verkehrsmitteln koexistieren, werden einen wesentlichen Teil der Lösung darstellen", argumentiert die Projektgemeinschaft die Erfordernis der neuen Fahrzeuge. Zielgruppe sind die 16- bis 18-jährigen sowie die Generation über 50 Jahre.

Das in „EMotion" verfolgte Konzept soll ein umfangreiches Portfolio an technologischen Lösungen der Projektpartner vereinen: innovativer Leichtbau und Komponentenanordnung, hocheffizienter elektrischer Antriebs- und Ladekomponenten sowie benutzerorientierter Mensch-Maschine Schnittstelle zusammen mit einem neuartigen Bordinformationssystem. 

Das Projektvolumen beträgt 6,3 Mio €. Die Projektpartner sind: 

  • KTM Technologies GmbH
  • KISKA GmbH
  • KTM AG
  • WIVW Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften GmbH
  • Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H.
  • FH OÖ Forschungs und Entwicklungs GmbH
  • NUMERICA GmbH & Co KG
  • TU Graz, Institut für Betriebsfestigkeit und Schienenfahrzeugtechnik
  • Daxner & Merl GmbH
  • Kobleder GmbH

 

Oasen in der Dienstleistungswüste

Oasen in der Dienstleistungswüste

Mit der automatischen Telefonvermittlung fühlt man sich bei vielen Firmen schon beim ersten Anruf abgeschreckt. Dabei ist Bequemlichkeit und spürbares Engagement entscheidender denn je. Das gilt auch für Ihre Werkstätte.

Lucky Car baut Führungsriege aus

Lucky Car baut Führungsriege aus

Im Zuge der am 1. Februar 2024 erfolgten A.T.U-Übernahme durch Lucky Car hat sich die vertragsfreie Werkstattkette mit Slobodan Birovljevic als neuen Chief Operating Officer (COO) verstärkt.

Zahl der Pkw-Neuzulassungen in der EU um 12,1 Prozent gestiegen

Zahl der Pkw-Neuzulassungen in der EU um 12,1 Prozent gestiegen

Im Jänner 2024 erholte sich der EU-Neuwagenmarkt von der Abschwächung im Dezember 2023, wobei die Zahl der NZL im Jahresvergleich um 12,1% auf 851.690 Einheiten (2023: 760.016 Stück) stieg, wie die europäische Automobilherstellerverband ACEA mitteilte.

Advertisement

Advertisement

Advertisement