• Home
  • News
  • Nachdenkpause für Vienna Autoshow

Nachdenkpause für Vienna Autoshow

Printer
Nachdenkpause für Vienna Autoshow

Wie die Messeveranstalter mitteilen, ist Corona-bedingt eine Messe wie bisher nicht möglich. Arbeitskreis der Automobilimporteure und Reed Exhibition Österreich arbeiten an einer Neufassung der Publikumsmesse, die zumeist um die 150.000 Besucher zählte.

Advertisement

„Es ist natürlich äußerst bedauerlich, dass die Messe im Jänner 2021 nicht wie gewohnt stattfinden kann. Die Vienna Autoshow ist die größte Publikumsmesse in Österreich und ein wichtiger Impulsgeber für die heimische Automobilbranche. Wir werden die Zeit aber nutzen, um intensiv über die Zukunft der VAS nachzudenken und hoffen, sobald es die Umstände erlauben, mit einem überarbeiteten Konzept wieder in die Hallen der Messe Wien zurückzukehren“, so Christian Pesau, Geschäftsführer des Arbeitskreises der Automobilimporteure.

Die Seitens der Reed Messe für die Vienna Autoshow verantwortliche Barbara Leithner blickt in die Zukunft: „Wir glauben nach wie vor an den Bedarf einer Branchenplattform sowie die hohe Attraktivität des Standortes Wien. So arbeiten wir bereits intensiv an Neukonzepten, die wir noch im Sommer dieses Jahres mit dem Verband der Automobilimporteure diskutieren werden.“

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK