Für jede Situation gerüstet

Printer
Für jede Situation gerüstet

Der Motorölschrank war vor gut 10 Jahren der erste: Liqui Moly bietet aber auch Schränke für Getriebeöl oder chemische Produkte.

Welches Motoröl ist das richtige? Eine Frage, die sich vor allem Mehrmarkenbetriebe Tag für Tag stellen. Um auf möglichst alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, bietet Liqui Moly seit mehr als einem Jahrzehnt den Öl-Schrank. Er ist aus pulverbeschichtetem Stahlblech gebaut und enthält entweder zwei 60-Liter-Fässer (für jene Öle, die oft gebraucht werden) plus acht 20-Liter-Kanister. Oder er kann mit zwölf 20-Liter-Kanistern bestückt werden.

Alle Auflagen der Behörden erfüllt

Damit ist gewährleistet, dass alle Schmierstoffe übersichtlich und abschließbar aufbewahrt werden: Die Kanister werden liegend gelagert, was für eine saubere Ölabgabe sorgt. Daher gibt es auch aus umweltrechtlicher Sicht keine Probleme für die Werkstätten. Ebenso wichtig: Versetzte Böden verhindern das Tropfen auf die unteren Lagen. Und die integrierte, verzinkte Auffangwanne macht es möglich, den Schrank an jeder Position in der Werkstatt aufzustellen, ohne dass es Beanstandungen von den Aufsichtsbehörden geben kann. Cleveres Detail: In den Prospektfächern in der rechten Türe kann man perfekt den Ölwegweiser von Liqui Moly unterbringen. So können die Werkstatt-Mitarbeiter gleich nachblättern, welches Öl in welchen Motor gefüllt werden muss.

Mittlerweile stehen schon in rund 500österreichischen Werkstätten die Ölschränke von Liqui Moly: "Das zeigt, dass wir einen echten Problemlöser für die Werkstatt gefunden haben", sagt Thomas Paukert, Verkaufsleiter von Liqui Moly in Österreich.

In Verbindung mit einer Überlassungs- und Nutzungsvereinbarung sind diese kostenlos. Der Ölschrank ist übrigens 2,1 Meter hoch, 95 Zentimeter breit und 55 Zentimeter tief. Er wird fertig montiert geliefert und wiegt 116 Kilogramm. Der Schrank ist auch abschließbar, sodass es keinen "Ölschwund" mehr gibt.

Ähnlich konzipiert wie der Schrank für Motoröle sind auch jene für Getriebeöl und chemische Produkte: "Das sind gewissermaßen die kleineren Brüder des Ölschranks", sagt Paukert. Wir haben sie eingeführt, weil das Baby der ersten Stunde bei den Werkstätten so gut angekommen ist."

Positive Stimmung in den Werkstätten

In den vergangenen Wochen registrierte Paukert mit seinem Team bei den österreichischen Werkstätten eine erstaunlich positive Stimmung: "Viele sind investitionsfreudig, auch bei größen Produkten wie Gear Tronic oder Jet Tronic", sagt Paukert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK