• Home
  • News
  • Corona-Masken aus Renault-Produktion

Corona-Masken aus Renault-Produktion

Printer
Corona-Masken aus Renault-Produktion
Groupe Renault

Masken-Produktionsstraße, wie sie im Renault-Werk Flins installiert wird

Im Traditionswerk Flins, das auch das Elektroauto Zoe herstellt, richtet der Autohersteller Renault die Produktion von Mund-Nase-Masken ein.

Die neue Anlage mit bis zu 1,5 Mio Kapazität pro Woche soll im nächsten Juli die Produktion aufnehmen und „zuverlässig den Bedarf an Masken in den Werken wie auch im Vertriebsnetzwerk abdecken“.

Dazu wird im Werksgelände in Flins ein Gebäude mit 1.000 m2 errichtet, in dem Produktion und Logistik untergebracht werden sollen.

Die Produkte, die in zertifizierter Qualität auf Maschinen und aus Materialien, die aus Frankreich bzw. Europa stammen, hergestellt werden, gehen dann zentral an das Renault-Beschaffungs- und Logistikunternehmen „Sofrastock“ in Saint André de l'Eure. Von da aus übernehmen französische und europäische Distributoren die Verteilung. 

Der Autohersteller betont, es gehe um eine langfristige Lösung, die den Nachschub sichern und das Risiko von Kontingentierungen, verzögerte Lieferung und inflationäre Preissteigerungen angesichts des vermehrten Bedarfs und  der starken Nachfrage ausschalten soll.

Mitsubishi in Österreich: Was die Zukunft bringt

Mitsubishi in Österreich: Was die Zukunft bringt

In einem Exklusivinterview mit der AUTO-Information erläutert Andreas Kostelecky, Geschäftsführer von Denzel Autoimport, wie der Mitsubishi-Österreichimporteur mit der von Mitsubishi Motors im Rahmen der aktuellen Dreijahresstrategie verkündeten Modellpolitik umzugehen plant.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK