• Home
  • A&W Pro
  • Autohandel: Ohne Hilfspaket drohen Blut und Tränen!

Autohandel: Ohne Hilfspaket drohen Blut und Tränen!

Printer
Autohandel: Ohne Hilfspaket drohen Blut und Tränen!

Charakteristisch für die Stimmung im Fahrzeughandel sind die Aussagen von Ing. Werner Schirak, Chef des gleichnamigen Sankt Pöltener Mehrmarkenautohauses und des Kärntner Landesgremialobmannes und Geschäftsführers des Klagenfurter Mehrmarkenhauses Autohof, Komm.-Rat Mag. Hubert Aichlseder.

Willkommen in einer besseren Vernunft

Willkommen in einer besseren Vernunft

Mit 1 Milliarde Euro Schuldenzuwachs pro Woche läuft das Staatsbudget aus dem Ruder, rechnete uns Neo-Arbeitsminister Martin Kocher noch als IHS-Chef vor. Jetzt muss der parteilose Shootingstar selbst gegensteuern, wofür es eine funktionierende Mobilitätswirtschaft inklusive Autos mit allen Antriebsvarianten zwingend braucht.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK