Spürbarer Rückgang

Printer
Spürbarer Rückgang

Was sich bereits mit den Rohdaten von Statistik Austria ankündigte ist nun „amtlich“: Die Zahl der Kfz-Neuzulassungen ging im Jänner 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat spürbar zurück.

Advertisement

Im Jänner 2020 wurden lt. Statistik Austria 22.959 Pkw neu zugelassen, um 9,1 % weniger als im Jänner (25.257 Stück) des Vorjahres. Bei benzinbetriebenen Pkw nahmen NZL um 19,1 % ab (Anteil: 48,2 %), bei dieselbetriebenen Pkw um 13,7 % (Anteil: 38,8 %). Zugelegt haben Pkw mit Elektroantrieb (+37,1 %; Anteil: 3,0 %). NZL von Kfz insgesamt entwickelten sich mit 27.718 Einheiten (-9,0 %) ebenfalls rückläufig. 

Der Nutzfahrzeugmarkt verzeichnete gegenüber dem Vorjahresmonat mehr NZL bei Lkw der Klasse N2 (+10,5 %) sowie bei land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen (+19, 8%). Weniger NZL gab es bei Sattelzugfahrzeugen (-32,3 %), Lkw der Klassen N3 (-15,3 %) sowie N1 (-11,4 %). 

Bei den Zweirädern wurden weniger Motorräder (-12,7 %), aber mehr Motorfahrräder (+50,8 %) zugelassen. •

Wie viel ist der Fahrzeughandel wert?

Wie viel ist der Fahrzeughandel wert?

Nachdem bereits mit der Verkündung des 2. Lockdowns ein erweiterter Umsatzersatz angekündigt hat, gibt es nun seitens des Finanzministeriums auch die Zuteilung der Prozentsätze: zur Auswahl standen 60%, 40% oder 20%. Im schlimmsten Fall hätte man auch leer ausgehen können.

Erfahren Sie mehr

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK