Offline halten, was man online verspricht

Printer
Offline halten, was man online verspricht

Alle reden von der Digitalisierung, dabei ist sie längst Realität. Das Gebrauchtwagengeschäft hat sich durch das Internet dramatisch verändert.

Advertisement

Ob positiv oder negativ, wird wohl jeder unterschiedlich sehen, in jedem Fall sind es nun andere Faktoren, die entscheiden. Der Online-GW-Platz, also die Präsenz auf der eigenen Website und in den Gebrauchtwagenbörsen, ist heute für den ersten Eindruck entscheidend. Sind Sie hier nicht dabei, kommen Sie gar nicht in die engere Wahl.

Vorbei sind die Zeiten, als die Kunden am Wochenende die GW-Plätze abgefahren sind. Die Vorauswahl wird online getroffen, Fragen per Mail beantwortet, erst für die Endauswahl macht sich der potenzielle Käufer auf den Weg. Als kleine Hilfestellung für Ihr GW-Geschäft haben wir für Sie einen Vergleich der Gebrauchtwagenbörsen erstellt und das Thema digitale Bildbearbeitung beleuchtet. Doch trotz aller digitaler Hilfsmittel: Entscheidend ist dabei die Authentizität. Bei allen digitalen Möglichkeiten müssen Sie sehr genau darauf achten, was Sie online versprechen.

Denn der Kaufabschluss ist nach wie vor analog. Auch wenn sich die Distanzen zum Händler deutlich erhöht haben: Noch immer kommt der Kunde zum Händler, um das Unikat Gebrauchtwagen zu sehen, zu riechen und Probe zu fahren. Noch immer ist der physische Eindruck des Fahrzeugs, der Gesamtauftritt des Betriebes, das persönliche Vertrauen zum Verkäufer entscheidend. Die Vorauswahl hat sich dramatisch verändert und hat gänzlich andere Voraussetzungen. Gekauft wird noch immer vor Ort.

Und deshalb gilt: Der Händler muss offline einhalten, was er online verspricht!

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK