• Home
  • News
  • Kärntner „Chinesin“ gibt eigene Erfahrungen weiter

Kärntner „Chinesin“ gibt eigene Erfahrungen weiter

Printer
Kärntner „Chinesin“ gibt eigene Erfahrungen weiter

Angelika Sodian

Dr. Angelika Sodian, 4 Jahre in führender Funktion beim chinesischen E-Mobilitätsanbieter Nio, der inzwischen seine Europastartpläne verschoben hat, hat es sich zur Mission gemacht, ihre eigenen Erfahrungen als Spitzenmanagerin für chinesische und europäische Unternehmen – darunter Magna – weiterzugeben.

Advertisement

Bei ihrer Buchpräsentation „Im Jahr des Tigers“ gewährte sie Einblick in 2 völlig unterschiedliche Wirtschaftskulturen, um ihr daraus resultierendes Verständnis europäische Lösungen zu entwickeln.

Das im Eigenverlag entstandene 80-seitige Buch (ISBN 978-3-947572-43-4) wirft laut Autorin einen realistischen und differenzierten Blick auf China, seine Wirtschaft und seine Arbeitswelt – zentriert auf die automotive Wirtschaft.

Angelika Sodian fasst ihr Denken, die Begeisterung für veränderte Rahmenbedingungen und das Verfolgen großer Visionen mit Chinas Wirtschaftssystem unter dem von ihr ersonnenen Begriff „Sinogility“ zusammen und verleiht dem Buch den Untertitel „Warum es noch nicht zu spät ist, von China zu lernen“. Kritisch angemerkt kann man im Text auch die hohe Kunst der Selbstvermarktung erkennen. Die 18,80 € (zu beziehen über Amazon) sind dennoch eine lohnenswerte Investition zur Horizonterweiterung. •

Anm. d. Red.: Dr. Angelika Sodian hat zwischenzeitlich geheiratet. Ihr neuer Name ist Dr. Angelika Berger-Sodian.

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Bodenpersonal tankt Nostalgie

Auch drei Jahre Pandemie haben uns nicht zu Bildschirm-Zombies verkommen lassen, die ihren Spaß ausschließlich in virtuellen Welten suchen. "Echt" ist gefragt, angreifen und probesitzen auch. Zumindest bei den 54.000 und ein paar Zerquetschten, die sich am vergangenen Wochenende auf der "Bike Austria" in Tulln tummelten.

Bike zieht weiterhin die Massen an

Bike zieht weiterhin die Massen an

Die Veranstalter der Bike Austria 2023 freuten sich über mehr als 54.000 Besucher an drei Messetagen. Inhaltlich machte sich der Wandel bemerkbar: E-Mobilität, Fahrrad und Roller sind die Treiber des Zweiradbooms.

Auto-Volksbegehren gestartet

Auto-Volksbegehren gestartet

Österreich liegt in der EU auf Platz zwei bei den Steuern aufs eigene Auto. Der Branchenexperte und Fachjournalist Gerhard Lustig startet nun ein Volksbegehren, möchte die Teuerungen und Beschränkungen an allen Ecken und Enden evaluieren – und hoffentlich Verbesserungen schaffen.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK