Der faire GW-Deal

Printer
Der faire GW-Deal

Mit namhaften Händlern baut GW-Experte Mag. Markus Auferbauer ein innovatives Gebrauchtwagen-System namens "Fair Car Deal" auf.

Advertisement

Gebrauchtwagenbörsen, Endkundenankauf-Systeme, Versteigerungsplattformen: All das gibt es natürlich längst am Markt, die Lösungen haben ihre Berechtigung und auch ihre Erfolge. Und dennoch ist - ganz offensichtlich - noch Potenzial im heimischen Gebrauchtwagen-Markt. Speziell beim Markenhändler wird der Gebrauchtwagen unter seinen Möglichkeiten geschlagen. Mag. Markus Auferbauer, Car-Guy mit langjähriger Erfahrung im Gebrauchtwagen-Bereich unter anderem bei BCA Autoauktionen, car4you und willhaben, weiß über die Probleme und arbeitet seit Längerem umtriebig an einer Lösung. Die Kooperation zwischen den Händlern sowie der faire Deal zwischen dem Händler und dem Kunden ist die Grundidee, die Auferbauer nun in einem großangelegten Konzept umsetzt. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zu anderen Lösungen: Auferbauer hat die wichtigsten Player schon mit an Bord. Namhafte Markenautohäuser sind Gesellschafter der neuen Fair Car Deal GmbH, darunter Esthofer, Keusch, Schmidt, Schirak, Unterberger, Spes und Denzel.

Faire Alternative für Kunden und Händler

"Ich habe einen klaren Auftrag: die Möglichkeit zu schaffen, die von Privaten verkauften Autos im Land zu halten und dem Markenfachhandel die Chance zu geben, am Geschäft zu partizipieren. Die Händler können selber tun, was ihnen der internationale Großhandel abnehmen möchte", erklärt Auferbauer. Dazu kann der Kunde auf der Plattform - die mit Februar fertig sein soll - oder bei einem der teilnehmenden und zum Premium-Partner ausgezeichneten Händler eine gute und dennoch realistische Preis-Indikation bekommen. Nach einem umfassenden und verpflichtenden Ankaufstest bei diesem Partner, geht das Auto in die geschlossene Auktion, wo nur Fair Car Deal-Händler zugreifen können.

"Je nach Marktlage und bei gutem Zustand des GW existiert dabei durchaus die Chance auf einen höheren Preis als vorher indiziert", so Auferbauer. "In einigen Fällen wird der betreffende Premium-Partner dem Kunden gleich Vorort ein passendes Angebot machen. Wenn es für den Kunden passt, wunderbar." "Für private Autoverkäufer schaffen wir mit Fair Car Deal eine faire Alternative, ihr Auto bestmöglich zu verkaufen. Der Kompetenzträger dabei ist klar der österreichische Fachhandel als seriöser Partner", erklärt Auferbauer, der zur Auszeichnung als Premium-Partner strenge Kriterien einfordert. "Unter www.faircardeal.pro finden interessierte Autohäuser nähere Information zu den Paketen vom GW-Zukauf bis zum Genuss wertvoller Kunden-Leads", so Auferbauer.

"Händler freuen sich darauf"

"Händler freuen sich darauf"

"Ab 2025 wollen wir bis zu 500.000 Stück des neuen, kleinen Elektroautos des VW-Konzerns in Martorell bauen", sagt Wayne Griffiths, CEO von Seat und Cupra. Die neue Marke soll sich neben sportlichen Autos auf E-Modelle konzentrieren. Das Agentursystem, das für die E-Autos bei Cupra eingeführt wird, soll aber nicht bei Seat gelten.

Back in Austria

Back in Austria

Mit Kutzendörfer u. Dworak hat Valvoline einen starken Partner für den Vertrieb in Österreich. Damit will Valvoline-Vertriebsleiter Nicolas Spiess wachsen.

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK