Gemeinsam stärker

Printer
Gemeinsam stärker

Mit Jahresbeginn 2020 firmieren Profi und Reifen John unter dem gemeinsamen Dach der ContiTrade Austria. Alle 61 Filialen werden der Continental-Konzernoptik angepasst.

Advertisement

Unter der Hauptgesellschaft Semperit Reifenhandels GmbH/Wr. Neudorf verschmelzen gesellschaftsrechtlich ab 2020 die beiden Reifenvollsortimenter Reifen John GmbH&Co. KG/Salzburg und Profi Reifen&Autoservice GmbH/Wr. Neudorf zur ContiTrade Austria GmbH.

Bei einer in Werfenweng abgehaltenen Auftaktveranstaltung stellte Managing Director Johann Bobinger seinen rund 120 Führungskräften die neue Struktur mit 21 John- und 40 Profi-Standorten in Österreich vor, in denen 524 Vollzeitkräfte (mit Aushilfen 600) aktuell je 55 Millionen Euro Jahresumsatz verzeichnen.

John und Profi verschmelzen

Im Ausblick 2020 stehen für Co-Geschäftsführer und Finanzchef Andreas Exeler (er entstammt dem deutschen Profi-Pendant Vergölst) über 110 Millionen Euro Jahresumsatz auf der Agenda.

Im Zuge der jetzt gestarteten Integration der Reifenhandels- und Autoservicespezialisten Profi und John in die ContiTrade werden sukzessive alle 61 Filialen mit kontinuierlichem Fokus auf Konzernfabrikate im Hofgeschäft und Erweiterung für Wiederverkauf/Flottenkunden um Hersteller und Produktgruppe im Markenauftritt auf die unverkennbare Corporate Identity des Continental-Konzerns umgestaltet.

"Das Warenangebot wird gestrafft und künftig mit der in 18 Ländern eingeführten Conti-eigenen Handelsmarke BestDrive ergänzt", erklärt Bobinger.

Warenangebot neu sortiert

Der Warenkorb umfasst neben Continental, Semperit, Barum und General Tire jetzt die Premiummarken Michelin, Bridgestone, Goodyear, Dunlop, Pirelli, Vredestein und Falken sowie das Stahlgruber-Reifenzubehör. Den Anteil an Konzernreifenmarken beziffert Bobinger mit 40 Prozent.

Branchenkreise werten die aktuelle Entwicklung als Beleg dafür, Continental in allen verfügbaren Vertriebskanälen vertreten zu wissen.

Im abgebildeten Organigramm der ContiTrade Austria fungieren bekannte Persönlichkeiten aus den bislang eigenständigen Unternehmensgebilden.

In Konzentration auf strategische Handlungsfelder im Online- und E-Commerce-Business wird künftig Christian Jung im 8. Komplex "Digitale Filialen" die Wachstumsbemühungen verstärken.

"Händler freuen sich darauf"

"Händler freuen sich darauf"

"Ab 2025 wollen wir bis zu 500.000 Stück des neuen, kleinen Elektroautos des VW-Konzerns in Martorell bauen", sagt Wayne Griffiths, CEO von Seat und Cupra. Die neue Marke soll sich neben sportlichen Autos auf E-Modelle konzentrieren. Das Agentursystem, das für die E-Autos bei Cupra eingeführt wird, soll aber nicht bei Seat gelten.

Back in Austria

Back in Austria

Mit Kutzendörfer u. Dworak hat Valvoline einen starken Partner für den Vertrieb in Österreich. Damit will Valvoline-Vertriebsleiter Nicolas Spiess wachsen.

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK