Neu, mit bewährter Stärke

Printer
Neu, mit bewährter Stärke

Bei Total Austria übergibt Günther Katzengruber die Verkaufsleitung Automotive an Ing. Karl Taubek. Die konsequente Betreuung im Direktvertrieb wird fortgesetzt.

Günther Katzengruber, Verkaufsdirektor Automotive wird mit Ende März das Unternehmen verlassen "Nach 24 Jahren ist es Zeit für eine Veränderung", so Katzengruber. Schon mit Jahreswechsel übergibt er seine Agenden an Ing. Karl Taubek. "Es ist gut, dass wir von jetzt bis Ende März eine parallelePhase für eine professionelle Übergabe haben", betont Taubek, der über langjährige Kfz- Erfahrung bei Scania verfügt und im vergangenen Herbst als Key Account Manager zu Total gekommen ist. Für diese Position wird nun ein neuer Mitarbeiter gesucht.

Im Außendienst ist Amin Zarandi neu im Team. Der Oberösterreicher verfügt über langjährige Erfahrung im Teilehandel und wird das Gebiet Oberösterreich von Alfred Wiesinger übernehmen, der mit Februar in den Ruhestand wechselt.

Als Unterstützung für alle Sales-Manager bei Total in Österreich und der Schweiz ist seit Kurzem Mathieu Quirin im Einsatz. "Der Tätigkeitsbereich reicht von Verkaufsunterstützung über Marktstudien bis zu Beziehungen mit dem Back-Office", so Quirin.

Weiterhin im Direktvertrieb An der Vertriebsstrategie soll sich -zumindest vorläufig -nichts ändern. "Aus heutiger Sicht ist der Direktvertrieb die Grundidee, das muss aber nicht immer so bleiben", so Katzengruber. "In einem Konzern werden Strategien immer wieder hinterfragt, zumindest kurzfristig wird sich aber nichts ändern", stimmt Taubek zu und ergänzt: "Wir haben dasGefühl, gut aufgestellt und erfolgreich zu sein."

Intensive Betreuung der Renault-Händler So will Total auch bei den Renault-Partnern weiterhin reüssieren, selbst wenn der weltweite Vertrag zwischen Renault und Total mit Ende des Jahres ausgelaufen ist. "Wir haben alle Freigaben für Renault- Motoren und sind in diesem Bereich voll lieferfähig", erklärt Katzengruber. Durch denBrand bei Additiv- Hersteller Lubrizol sind einige Schmierstoffhersteller eingeschränkt. "Bei den Renault-Produkten haben wir durch unsere hohe Lagerkapazität keine Einschränkungen", ergänzt Karl Taubek. "Nun hoffen wir, dass unsere langjährigen Partner honorieren, dass wir unsere Kunden direkt und nicht über den Importeur beliefern", so Katzengruber.

"Es steht jedem frei, bei uns zu beziehen. Es gibt ein gutes Verhältnis, wir werden unsere Partner weiter gut betreuen und diese Betreuung jetzt auch noch intensivieren", kündigt Taubek an. "Wir konnten 50 Jahre lang beweisen, dass wir ein guter Partner sind, und werden das auch in Zukunft sein", so Günther Katzengruber abschließend. (GEW)
 

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK