Die Aftermarket-Kompetenz

Printer
Die Aftermarket-Kompetenz
A&W/Seidl

Digitalisierung, Elektrifizierung und zunehmende Komplexität der Fahrzeuge sind laut Andreas Henkelmann, Manager Aftermarket für Österreich und die Schweiz bei ZF Aftermarket, Herausforderungen durch den Wandel. „Das technische Wissen muss mit den Anforderungen der Technologien Schritt halten.“

Advertisement

Die Herausforderungen in der Erstausrüstung betreffen – früher oder später – auch den Automotive Aftermarket. Eine Entwicklung, die ZF als einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie nicht nur bestens bekannt ist, sondern wovon auch die Kunden profitieren.

„Die Herausforderungen sind vor allem die fortschreitende Digitalisierung, die Elektrifizierung sowie eine zunehmende Komplexität der Fahrzeuge“, weiß Andreas Henkelmann, Manager Aftermarket für Österreich und die Schweiz bei ZF Aftermarket. „Hier muss das technische Wissen mit den Anforderungen der dynamischen intelligenten Technologien Schritt halten.“

Dabei ist das gemeinsame Ziel von ZF Aftermarket und seinen Partnern die Sicherung der Mobilität der Zukunft. „Um auch angesichts des Wandels in der Branche den Erfolg langfristig zu sichern.“ Daher arbeitet ZF Aftermarket kontinuierlich an neuen Lösungsansätzen für die Produkte und Dienstleistungen am Markt. „Dazu gehören bedarfsgerechte Dienstleistungen wie auch der Ausbau von Schulungsmöglichkeiten für unsere Partner und Werkstätten.“

Sehen Sie hier das Video des Interviews und lesen Sie den gesamten Beitrag in der Print-Ausgabe von "Change!", die im Dezember 2019 erscheint!
 

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK