Zweites Leben auf der Seine

Printer
 Zweites Leben auf der Seine

Wenn das E-Motorboot „Black Swan” zur Pariser Sightseeing-Tour vom Seine-Ufer ablegt, geschieht dies geräuschlos und völlig emissionsfrei: An Bord liefern Lithium-Ionen-Batterien von Renault den Strom.

Advertisement

Diese erhalten nach ihrem Einsatz im E-Auto ein „zweites Leben” auf dem Ausflugsboot. Mit dem Beispiel belegten „die Partner von Renault, Seine Alliance und Green-Vision, wie sich nachhaltige Kreislaufwirtschaft und die Vernetzung unterschiedlicher Mobilitätsanbieter erfolgreich umsetzen lassen“, wie der Automobilhersteller mitteilt.

Die Black Swan sei der Prototyp für eine ganze Flotte rein elektrischer Motorboote, die der Renault Partner Seine Alliance nach und nach in den Dienst stellen wolle. Bis 2024 plane der Anbieter von Flussfahrten seine gesamte Flotte zu elektrifizieren. Die Black Swan sei damit auch Vorreiter einer neuen Bootsgeneration, die von der Verknüpfung und den Synergien zwischen der Renault Gruppe und dem Batteriesystemspezialisten Green-Vision profitiere.

Die Batterien befinden sich unter den seitlichen Sitzbänken und wiegen zusammen 278 kg – weniger als der voll befüllte Treibstofftank, mit dem das Boot zuvor unterwegs war. Jeweils 2 Batteriepacks versorgen eine der beiden Elektro-Propellergondeln, sogenannte Pod-Antriebe. Die nominelle Leistung beträgt 10 kW beziehungsweise 20 kW unter Maximallast. Damit schafft die Black Swan spielend die maximale Höchstgeschwindigkeit zu Wasser im Pariser Stadtgebiet. Ein zusätzlicher Außenborder oder Ersatz-Verbrennungsmotor ist überflüssig, da beide Pod-Antriebe unabhängig voneinander arbeiten. •

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK