Wie viel Rabatt darf's sein?

Printer
Wie viel Rabatt darf's sein?
Pixabay

Der Promo-Index im "Auto-Report" spiegelt das Niveau der durchschnittlich gewährten Kundenvorteile für den Gesamtmarkt wider.

Advertisement

Während der Index 2018 mehrheitlich im Bereich zwischen 130 und 135 lag, ist er 2019 meist um oder über der 140er-Marke zu finden. Bei den Treibern sticht vor allem Seat, die Nummer 3 im Markt, hervor. Die durchschnittlich gewährten Kundenvorteile wurden ab Dezember 2018 deutlich angehoben (von einem Niveau von 1.500 bis 1.600 Euro auf ein Niveau von mehrheitlich deutlich über 2.500 Euro). Seat konnte diese Steigerung von über 50 Prozent auch zeitgleich in eine signifikante Steigerung des Marktanteils (hellblaue Linie) ummünzen.

Volkswagen reduziert Diesel-Unterstützung
Auch beim Marktführer Volkswagen ist eine Steigerung der Kundenvorteile zu bemerken, wenn auch nicht in der gleichen Ausprägung wie bei Seat. Das Gesamtniveau liegt allerdings über dem Niveau von Seat. Seit Juli 2019 gehen die Kundenvorteile wieder deutlich zurück, nachdem die zusätzliche Unterstützung für die Dieselmodelle Ende Juni eingestellt wurde. Interessant ist die hellblaue Marktanteilskurve, die - mit einer leichten Verzögerung -stark mit dem Niveau der gewährten Kundenvorteile korreliert.

Skoda hält Niveau von 2018
Bei der zweitstärksten Marke Skoda wurde das Niveau der gewährten Kundenvorteile in den ersten 4 Monaten dieses Jahres im Vergleich zu 2018 in etwa gehalten, erst ab Mai kam es zu einer Erhöhung, was sich aktuell allerdings -abgesehen von einer kurzfristigen Spitze von fast 10 Prozent im Mai - noch nicht nachhaltig auf den Marktanteil ausgewirkt hat.

Hyundai: Tageszulassungen und andere Dinge
Bei Hyundai kümmerte man sich Anfang des Jahres vor allem um den Verkauf der Tageszulassungen aus dem Vorjahr und erst Mitte Februar wurde die Schlagzahl bei den Neuzulassungen wieder erhöht. Seit März sind die durchschnittlich gewährten Kundenvorteile auf einem konstanten Niveau von knapp unter oder knapp über 3.000 Euro pro Einheit und der Marktanteil zumindest im August im Steigen.

(Der Autor ist Geschäftsführer von M-CON und analysiert mit seinem Team den österreichischen Pkw-und Nutzfahrzeugmarkt)
 

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK