Vom Sommerloch zum Winterloch

Printer
Vom Sommerloch zum Winterloch

Irgendwie ist der Sommer vorbei, und das Winterreifengeschäft steht bevor. Einige Anbieter orakeln sich günstige Absatzplanungen herbei, die meisten bleiben in ihren Prognosen jedoch verhalten.

Advertisement

Die Kunden werden per Brief an die nahende Umrüstung erinnert, die Räder werden aus ihren Depots gekarrt. Im Osten Österreichs ist alles noch ruhig, gegen Südwesten hin ist etwas mehr los. Dennoch macht sich heuer niemand in diesem Business allzu große Wachstumshoffnungen, der Ganzjahresreifen schreibt immer deutlicher den Ersatzbedarfsmarkt. Reifenhandel-und Servicebetriebe sehen die Sache dennoch relativ entspannt und sondieren zahlreiche neue Umsatzchancen - Ausgang ungewiss!

Lieferanten aus der Industrieüben sich in eigenartiger Rhetorik: Immer noch beherrschen Stückzahlrekorde die Aussagen, obwohl etablierte Reifenhersteller reihum ihre Fertigung herunterfahren, was wohl auch dem rückläufigen Erstausrüstungsgeschäft geschuldet ist. Da kann es schon passieren, dass Landesvertriebschefs ihre Abnehmer mit einem Werksbesuch "belohnen" wollen und mitten in der Reisevorbereitung erfahren, dass die ins Auge gefasste Fabrik ohne jede Vorwarnung geschlossen wird, also für eine Leistungsschau ausfällt.

Es fällt auf, dass die Koordination zwischen CEOs und Vertriebsbasis immer schwieriger wird. Oben wird entschieden, was unten nicht mehr ankommt. Besonders dann, wenn in den Schlagzeilen der Wirtschaftsnachrichten thematisch eine Sparmaßnahme die andere ablöst. In allen Vertriebssparten wütet zu viel Angebot im Markt, die Preisrallye wird von unzähligen Reifentests angeheizt, in denen am Ende jede Marke in jeder Disziplin einen Sieger stellen darf. Erfinderisch ist das nicht.

Frauen. Suchen Sie noch oder finden Sie sie schon?

Frauen. Suchen Sie noch oder finden Sie sie schon?

Erfolgreiche Business-Frau, mitten im Leben stehend: Ulrike Aichhorn weiß nur zu gut, wie viele Facetten ein Frauenleben beinhalten kann und mit welchen Themen und Ansprüchen diese Zielgruppe zu gewinnen ist. "Leider haben dies viele Marketing- und Vertriebsverantwortliche noch nicht erkannt, lassen sie doch kaum ein Fettnäpfchen aus, um bei der Kundinnen-Ansprache hineinzutappen. Dabei könnten sie so vieles bewegen!

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK