Expansion aus Wien

Printer
Expansion aus Wien

Vom Standort Wien betreut Real Garant unter der Leitung von Mag. Michael Erb nun den gesamten CEE-Raum.

Advertisement

Advertisement

Nachdem man 2018 die Präsenz schon auf Slowenien und Kroatien ausgeweitet hatte, wurde die CEE-Expansion von Real Garant mit den Ländern Polen, Rumänien und Bulgarien nun abgeschlossen. Die Verantwortung für diese Länder inklusive Österreich trägt Mag. Michael Erb als Direktor Österreich und Osteuropa mit seinem Team in Wien sowie mit lokalen Ansprechpartnern in den Ländern. "Mit der erfolgreichen Weiterentwicklung in Zentral-und Osteuropa decken wir nun ganz Europa ab", so Erb, 2018 hatte man auch die Märkte Italien und Portugal erschlossen. Die Präsenz ist für den Garantieanbieter von großer Bedeutung, da die europaweiten Anforderungen der Automobilhersteller zunehmen. "Die Hersteller vereinbaren mit uns eine Lösung, die dann in allen europäischen Ländern umgesetzt wird", erklärt Erb.

Wartungspakete bei Neuwagen

Mit den Wartungspaketen hat Real Garant sein Angebotsportfolio als Mobilitätsdienstleister deutlich erweitert. Die Lösung bietet dem Kunden finanzielle Sicherheit und dem Kfz-Betrieb sichere Werkstatt-Auslastung. "Unsere Wartungspakete werden vor allem im Neuwagenbereich genutzt", so Erb. Die Kunden schätzen und fordern immer öfter eine monatliche Rate. "Wir arbeitenvor allem mit Importeuren zusammen, die keine fertigen Lösungen des Herstellers im Angebot haben", berichtet Erb. "Unsere Lösungen sind für den Importeur frei zugänglich." (GEW)
 

„Wie in einer guten Ehe“

„Wie in einer guten Ehe“

Exklusivinterview mit Dr. Christian Weingärtner, D-A-CH-Chef von Ford: Wie ist der Zeitplan für den Agenturvertrieb? Und wie wird die Modellpalette in einigen Jahren aussehen?

Lehrlinge fördern

Lehrlinge fördern

Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen für Lehrlinge werden mit 75 Prozent bis maximal 3.000 Euro gefördert.

Die Chefs sind gefordert

Die Chefs sind gefordert

Bei der Podiumsdiskussion „Selbsthilfe beim Fachkräftemangel“ am WERKSTATT-FORUM 2022 war man sich einig: Die Unternehmen sind selbst in der Pflicht, für gut ausgebildete Fachkräfte zu sorgen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK