Von Sonne und Mond

Printer
Von Sonne und Mond

Beratung, Vorinstallations-Check, Installation und Inbetriebnahme: Moon bietet alles aus einer Hand

Mit umfassender Beratung und kompetenter Umsetzung im Bereich Photovoltaik, Speicher und Ladeinfrastruktur unterstützt Moon den Weg in die E-Mobilität, für Autohäuser aller Marken, Flotten und Privatkunden.

Advertisement

Wir sind Komplettanbieter, bieten Beratung, Lösungen, Produkte und die Umsetzung für den wachsenden Bereich der Elektromobilität", erklärt Mag. Thomas Reitsammer, Leiter Vertrieb, Marketing und Finanz bei Moon, die als eine Marke der Porsche-Holding-Tochter Allmobil gegründet wurde. Den Anfang macht dabei ein Beratungsgespräch mit einemder mittlerweile drei Moon-Außendienstmitarbeiter, der Gegebenheiten und Anforderungen vor Ort analysiert. Dem folgt ein Angebot mit den jeweiligen Moon-Produkten, abgestimmt mit dem Energieanbieter und unter Berücksichtigung der entsprechenden Förderungen. Dabei handelt es sich um sorgfältig ausgewählte Qualitätsprodukte oder Lösungen, die für oder mit Moon entwickelt wurden.

Aufteilen statt investieren

Ein wesentliches Werkzeug ist dabei das dynamische und intelligente Lastenmanagement. "Es geht darum, die verfügbare Energie mit den Anforderungen abzustimmen und die Abnahme effizient über den Tag zu verteilen", so Robert Steinböck, Leiter Produkt&Technik. Dabei weiß die Software, wie viel Strom zur Verfügung steht, der Betrieb entscheidet, wie schnell (oder langsam) eine Ladung durchgeführt werden soll. Nach dem Motto "Aufteilen statt investieren" spart das System oft teure Investitionen in die Stromversorgung. Generell ist man bei Moon darauf bedacht, maßgeschneiderte und dem aktuellen Bedarf angepasste Lösungen anzubieten. "Wir wissen, dass die Elektromobilität in den kommenden Jahren massiv an Bedeutung gewinnen wird, wir bieten dem Händler daher ausbaufähige Lösungen in Modulen an", erklärt Steinböck. Umgangssprachlich kann das also bedeuten: gleich eine ausreichend leistungsfähige Leitung zu verlegen, als Ladeinfrastruktur aber ein ausbaufähiges System zu verwenden. Als Beispiel nennt Steinböck den Moon Power Charger 75, der mit Modulen von 75 kW auf bis zu 300 kW Leistung erweitert werden kann.

Sauberer Strom

Dabei ist bei Moon die Nachhaltigkeit besonders wichtig: "Elektromobilität ist nur so sauber wie der Strom, der reinfließt", weiß Reitsammer. So verwendet Moon selbst Ökostrom und forciert Photovoltaik-Lösungen bei seinen Kunden.

"Wir versuchen den Schwerpunkt E-Mobilität für den Händler wirtschaftlich darzustellen", erklärt Thomas Reitsammer. Das speziell geschnürte Autohaus-Paket mit Photovoltaik-Anlage, Speicher und Ladestation hat sich rasch als Renner im Moon-Angebot herausgestellt. (GEW)
 

36 Eine Welt ist nicht genug

36 Eine Welt ist nicht genug

Schlechte Nachrichten für alle, die sich noch nicht wirklich mit dem Smartphone arrangiert haben: Der nächste große Wurf der Tech-Entwickler steht schon vor der Tür.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK