Richtig lagern

Printer
Richtig lagern

Das Reifenhotel wird zunehmend zur Kundenanforderung. Der VRÖ hat ein paar Tipps zur richtigen Lagerung, technisch und rechtlich, zusammengefasst.

Advertisement

Saisonale Reifenlagerung nach dem Reifenwechsel wird zunehmend ein Thema bei den Konsumenten. Viele Autofahrer nützen mittlerweile die Angebote der Reifenhändler, die Reifen gleich vor Ort einlagern zu lassen. Der VRÖ (Verband der Reifenspezialisten Österreichs) informierte bereits in PR-Kampagnen über die einfache, problemlose und sichere Reifenlagerung beim Reifenspezialisten.

Normen beachten

Für die Erhaltung der Reifeneigenschaften während der Lagerzeit müssen allerdings die Lagerbedingungen entsprechend der ÖNORM C9411, der WdK-Leitlinie 90/Punkt 10, die Bestimmungen der DIN 7716 und die ETRO-Empfehlungen zur Reifenlagerung eingehalten werden. Nach der Demontage vom Fahrzeug sollten die Reifen gründlich gereinigt und auf Beschädigungen überprüft werden. Reifen müssen sauber, möglichst dunkel, zugfrei und trocken gelagert werden. Reifen und Gummiteile dürfen keinesfalls im Freien lagern. So werden ein schnelleres Altern sowie die Rissbildung der Gummioberfläche vermieden. Der Kontakt von Reifen mit den Metallen Kupfer und Mangan ist zu vermeiden wie auch der direkte Kontakt von Farbwandreifen untereinander, um eine ungewollte Verfärbung zu vermeiden.

Die relative Luftfeuchtigkeit von 65 Prozent sollte bei der Reifenlagerung nichtüberschritten werden, um Kondensation zu vermeiden. Weiters muss die gemeinsame Lagerung mit Öl, Fett, Treibstoff, Chemikalien, Lösungsmitteln, Farbe o. Ä. vermieden werden.

Auch die Temperatur spielt eine wesentliche Rolle. Sowohl über 30 Grad wie auch sehr tiefe Temperaturen weit unterhalb des Gefrierpunktes können zu Beeinträchtigungen führen.

Rechtliche Themen beachten

In der VRÖ-Rechtsfibel wird das Thema Reifenlagerung ausführlich behandelt. Der VRÖ empfiehlt auf jeden Fall einen Verwahrungsvertrag bzw. ein Einlagerungsprotokoll für den Kunden festzulegen, in dem z. B. Dauer der Lagerung, Abholfrist, Nichtabholung sowie Diebstahl oder Brand geregelt sind.

"Um unnötigen Ärger zu vermeiden, ist es wichtig, klare Richtlinien zu definieren. Der VRÖ bietet seinen Mitgliedern Muster-Depotscheine als Unterstützung wie auch Informationen in der VRÖ Reifen-/Rechtsfibel", so VRÖ-Managerin Renate Okermüller. (RED)

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK