Qualität immer zapfbereit

Printer
Qualität immer zapfbereit

Ales Wiesenberg (l.) mit Haberkorn-Kundenberater Alfred Ecker vor dem Shell EcoPack Ölregal

In Berg in Niederösterreich hat sich Kfz-Meister Ales Wiesenberg ein echtes Schmuckkästchen von Werkstatt aufgebaut. Beim Öl setzt er auf Shell und das EcoPack Ölregal.

Bei Ford in Wien hat Ales Wiesenberg das Kfz-Technikerhandwerk erlernt und 2002 die Meisterprüfung abgelegt, ehe er sich 2017 in Berg nahe der niederösterreichisch-slowakischen Grenze seinen eigenen Betrieb aufbaute. Hier werden seither zusammen mit 3 Mitarbeitern Kfz aller Marken serviciert und repariert. "Wir haben auch ein Reifendepot, Karosserie-und Lackierarbeiten bieten wir über einen Partnerbetrieb an", erzählt der gebürtige Pardubitzer, der als 14-Jähriger nach Österreich gekommen ist und heute in Wolfsthal lebt. Bratislava liegt knapp 10 Kilometer entfernt und zählt für den blitzsauberen Kfz-Betrieb zum unmittelbaren Einzugsgebiet, das in der anderen Richtung bis nach Wien reicht.

Qualität in Produkt und Service

Beim Öl setzt Wiesenberg auf Shell und damit den österreichischen Exklusiv-Vertriebspartner Haberkorn. "Zwar ist Öl den Kunden nicht besonders wichtig, aber die Marke Shell ist bekannt - da nimmt der Kunde wahr, dass Qualität eingefüllt wird", so Wiesenberg. Acht Öle hat er im Shell EcoPack Ölregal - und zwei weitere im Fass - vorrätig. Das Regal steht für Kunden gut sichtbar im Betrieb.

Das EcoPack Ölregal ermöglicht es, bis zu 10 verschiedene Öle in leicht recycelbaren und durchsichtigen 20-Liter-Gebinden auf der Fläche eines Bücherregals (knapp 1,4 x 0,4 m bei einer Höhe von 2,26 m) bereitzuhalten. Das Abfüllen von 5 Liter Öl mittels der wieder verwendbaren Ablasshähne aus Messing dauert gerade einmal 43 Sekunden. Die Shell-Helix-Öle, die für das Regal angeboten werden, decken eine breite Palette von Herstellerfreigaben ab. Eine Erweiterung um fünf weitere Sorten ist bereits in Planung. "Werkstätten können mit dem Shell EcoPack Ölregal ihre gelagerte Motorölvielfalt steigern und somit das Kundenangebot optimieren", sagt Haberkorn-Kundenberater Alfred Ecker. Für Wiesenberg ist es wichtig, sich auf die Shell-Qualität verlassen zu können - gerade bei modernen Motoren will er kein Risiko eingehen. Auch die einfache, saubere Entsorgung schätzt Wiesenberg. Er ist sich bewusst, dass sich Qualität herumspricht - gerade außerhalb der Großstadt. Damit und mit fairer Preisgestaltung will er Kunden binden. Aus seinem Mund klingt es wie das einfachste Geschäftsgeheimnis der Welt: "Ich behandle meine Kunden so, wie ich behandelt werden möchte."

"Händler freuen sich darauf"

"Händler freuen sich darauf"

"Ab 2025 wollen wir bis zu 500.000 Stück des neuen, kleinen Elektroautos des VW-Konzerns in Martorell bauen", sagt Wayne Griffiths, CEO von Seat und Cupra. Die neue Marke soll sich neben sportlichen Autos auf E-Modelle konzentrieren. Das Agentursystem, das für die E-Autos bei Cupra eingeführt wird, soll aber nicht bei Seat gelten.

Back in Austria

Back in Austria

Mit Kutzendörfer u. Dworak hat Valvoline einen starken Partner für den Vertrieb in Österreich. Damit will Valvoline-Vertriebsleiter Nicolas Spiess wachsen.

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter, die auch gelesen werden!

Newsletter Marketing ist ein unterschätztes Marketing-Tool im Autohaus. Auf keinem anderen Kanal kann man besser segmentieren, skalieren und den Kunden persönlich ansprechen. Wir geben Tipps, die zum Erfolg führen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK