Gerüstet für die Zukunft

Printer
Gerüstet für die Zukunft

(V. l.) Leonhard Berger (Fachbereichsleiter Kfz und Elektro WIFI Salzburg), WIFI-Leiterin Dr. Renate Woerle-Vélez Pardo und Walter Aigner (Landesinnungsmeister- Stv. der Kfz-Techniker)

Im WIFI Salzburg wurde die Lehrwerkstätte nach dem neuesten Stand der Technik aufgerüstet und bereits vor zwei Jahren das Modul HV-1 für Hochvolt-Antriebe in die Lehrlingsausbildung integriert. Darin werden die wichtigsten Grundkenntnisse zu diesem Bereich vermittelt

Advertisement

Wer nach Abschluss der Lehre Reparaturen an Elektro- und Hybridfahrzeugen durchführen will, muss zusätzlich das Modul Systemelektronik erfolgreich absolvieren. Damit wird die Lehrzeit von 3,5 auf 4 Jahre erhöht. "Mit vereinten Kräften von Berufsschule, WIFI und Landesinnung ist es uns gelungen, Vorreiter in Österreich zu werden. Denn in den vergangenen Jahrenhat sich das Auto rasant weiterentwickelt. Neben der Elektronik will vor allem das Hantieren an Hybrid-und Elektroautos gelernt sein, und das erfordert einen sicheren Umgang mit Hochvoltsystemen", sagt Walter Aigner, Innungsmeister-Stv. und Bildungsreferent der Salzburger Kfz-Techniker.

Wo die Sonne nie untergeht

Wo die Sonne nie untergeht

Von Chile bis China, von Bosnien-Herzegowina bis Brunei, von Schweden ins ferne Singapur: Und mittendrin liegt Salzburg, von wo aus die Porsche Holding derzeit 28 Staaten (inklusive dem Heimmarkt) steuert. Wetten, dass dieser ganz spezielle Importeur weiter wachsen wird?

Erfahren Sie mehr

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK