• Home
  • News
  • Dramatischer Appell von Ernst an Regierung

Dramatischer Appell von Ernst an Regierung

Printer
Dramatischer Appell von Ernst an Regierung

Burkhard W. R. Ernst fordert die neue Interimsregierung auf, die bereits am Tisch liegende Steuerreform umgehend zu beschließen, sowie in einem weiteren Schritt das Versprechen einer aufkommensneutralen Berechnung der NoVA endlich umzusetzen.

Advertisement

Die im April 2019 von der letztlich implodierten Regierung präsentierte Steuerreform würde bereits zu einer Erhöhung der NoVA um 20 % führen, was Mehrkosten von ca. 300 € pro PKW verursacht, skizziert Komm.-Rat Prof. Burkhard Ernst den Ernst der Lage im heimischen Autohandel. Nun drohe ein noch viel teureres Szenario. „Wird die Steuerreform aufgrund der innenpolitischen Turbulenzen nicht beschlossen, wird aus dem Ibiza-Gate zunehmend ein Auto-Gate für KonsumentInnen und Fahrzeughändler“, schreibt bedeutungsschwer der LGO und Obmann des Vereins „Mein Auto“ des Wiener Fahrzeughandels in einer Aussendung.

Dabei zählen Österreichs Autos bereits jetzt zu den teuersten in Europa. Mit einer weiteren Abgabenerhöhung würde Österreichs Autowirtschaft regelrecht abgewürgt. Ohne Anpassungsregelung wurde ab 2020 das neue WLTP-Verfahren um ca. 25 % höhere Emissionswerte ausweisen, als das bisherige Berechnungsverfahren. Allein dadurch würden sich Neufahrzeuge um ugf. 5 % verteuern. Bei den herrschenden Lieferzeiten von rund 6 Monaten würden Autokäufer ab sofort von der Verteuerung betroffen sein.

Nicht zuletzt würde damit auch der innereuropäische Handel mit Fahrzeugen empfindlich getroffen, insbesondere der österreichische Gebrauchtwagenmarkt zum Erliegen kommen. •

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK