Geteilte Kumpels

Printer
Geteilte Kumpels

Einen „Buddy“ könne man immer brauchen, meint Robert Schweizer

Das Autohaus Birngruber hat 2018 "Buddy Carsharing" gestartet. Mittlerweile hat man Fahrzeuge an 4 Stationen und über 200 registrierte Kunden in Niederösterreich.

Advertisement

Buddy, das heißt so viel wie "Kumpel" oder "Partner" - und so freundlich und unterstützend hat das Autohaus Birngruber sein Carsharing-Angebot an die Niederösterreicher auch gestaltet. Per eigens entwickelter App wagte man sich an das Projekt, das Carsharing in Niederösterreich etablieren soll.

Heute stehen die "Kumpels" an insgesamt 4 Stationen in Krems und Mautern bereit. "Weitere 3 Standorte in Krems sowie 1 in Langenlois werden voraussichtlich noch im 2. Quartal 2019 eröffnet", sagt Robert Schweizer, Key Account Manager bei Birngruber und operativer Leiter von Buddy Carsharing. Zur Wahl stehen die VW-Modelle Golf, T-Roc, 9-Sitzer-Bus und ein E-Golf, der folgerichtig als "E-Buddy" angepriesen wird. Das Projekt wurde zum Start von einer Agentur unterstützt. Im Netz findet sich das Angebot unabhängig vom Auftritt des Autohauses unter www.buddy-carsharing.at.

Treibt Bürokratie seltsame Blüten?

Treibt Bürokratie seltsame Blüten?

Der Alltag im Autohaus ist hart genug. Doch nicht immer können sich Chef und Mitarbeiter auf ihren eigentlichen Job im Management, in der Werkstatt oder dem Verkauf konzentrieren. Denn nur allzu oft treibt die Bürokratie seltsame Blüten. Wir haben nachgefragt.

Erfahren Sie mehr

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK