• Home
  • News
  • Neuzulassungen: Schwaches 1. Quartal

Neuzulassungen: Schwaches 1. Quartal

Printer
Neuzulassungen: Schwaches 1. Quartal

Was sich bereits mit den März-Rohdaten von Statistik Austria ankündigte, ist nun „amtlich“: Die Zahl der Kfz-Neuzulassungen ging im 1. Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zurück.

Advertisement

Besonders markant verringerte sich laut Statistik Austria die Zahl der Pkw-Neuzulassungen (NZL): 80.855 Einheiten entsprechen gegenüber dem Vorjahresquartal (90.474 Einheiten) einem Minus von 10,6 %. Dabei sank der Anteil benzinbetriebener Pkw (Anteil: 54,4 %) im Vergleich zum 1. Quartal 2018 um 9,1 %, der von dieselbetriebenen (Anteil: 38,9 %) um 16,9 %. Mehr NZL gab es hingegen bei Pkw mit E-Antrieb (+59 %; Anteil: 3,1 %).

Die Pkw-Marken mit den meisten NZL waren VW (Anteil: 17,4 %), Škoda (Anteil: 8,7 %) und Seat (Anteil: 7,2 %). Unter den Top-10-Pkw-Marken verzeichneten lediglich BMW (+4,9 %) und Hyundai (+1,4 %) Steigerungen gegenüber dem 1. Quartal 2018. Zweistellige Rückgänge verbuchten Fiat (-20,0 %), Opel (-16,3 %), Mercedes (-14,1 %), Renault (-13,6 %) sowie VW (-11,4 %).

Die Zahl der Kfz-NZL betrug von Jänner bis März 2019 104.836, das sind um 6,3 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 77,1 % der gesamten Kfz-NZL entfielen auf Pkw. 

Zuwächse verzeichneten Lkw der Klasse N3 (+11,5 %), land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen (+33,2 %) sowie Sattelzugfahrzeuge (+10,5 %).

Weniger NZL wiesen hingegen Lkw der Klassen N1 (-1,2 %) und N2 (-3,8 %) auf.

Bei Zweirädern wurden mehr Motorräder (+42,2 %) und Motorfahrräder (+20,6 %) neu zugelassen. •

Wo bleibt die Farbe?

Wo bleibt die Farbe?

76 % der 2018 für Österreichs Straßen zugelassenen Fahrzeuge stechen nicht durch Farbe hervor: Schwarz (20 %), Weiß (24 %) und Grau/Silber (32 %) sind die prägenden Farben.

Erfahren Sie mehr
 Fachlicher Wissensaustausch

Fachlicher Wissensaustausch

Diagnosespezialist AVL organisiert regelmäßig für Vertriebspartner aus dem automobilen Aftermarket einen fachlichen Wissensaustausch in Graz. Dieses Jahr folgten 40 Händler aus 16 Ländern – von Japan bis Peru – der Einladung.

Erfahren Sie mehr

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK