Von der weißen Hölle

Printer
Von der weißen Hölle

Der Nokian WR Snowproof wurde in Finnland ebenso getestet wie in den Alpen, fu?r die er entwickelt wurde

Der nördlichste Reifenhersteller der Welt stellte den neuen Reifen für die nächste Saison vor: Nokian WR Snowproof.

Advertisement

Schneebedeckte Straßen über mehrere Monate, Temperaturen weit unter null: Klar, dass Winterreifen in Skandinavien eine ganz besondere Rolle spielen. Kein Wunder, dass Nokian schon 1934 den ersten Pneu für die kalte Jahreszeit auf den Markt gebracht hat. Doch jene Pneus, die eigens für Finnland, Schweden, Norwegenund Russland entwickelt wurden, werden bei uns kaum benötigt.

Denn in Mitteleuropa herrschen andere Bedingungen: Zwar sind die Autofahrer auch in der Alpenregion ab und zu auf Schnee unterwegs, doch meist sind die Straßen aper, matschig oder salznass. Und genau für diese Zwecke stellte Nokian Mitte März in "White Hell" den neuen WR Snowproof vor.

Vorgängerreifen bleibt im Sortiment

"White Hell"? So nennen die Finnen das Testzentrum in der Nähe von Ivalo. Hier, weit nördlich des Polarkreises, herrscht 200 Tage im Jahr Frost. Und wenn die Seen eine gut 50 Zentimeter dicke Eisdecke tragen, kann man perfekt Reifen testen. 30 Strecken hat man dafür geschaffen - und eine 650 Meter lange Eishalle, in der Tag für Tag die unterschiedlichsten Prototypen geprüft werden, bis die perfekte Mischung gefunden ist.

Herausgekommen ist ein Reifen mit einem speziellen Profil: Die "Schneeklauen" sind sehr scharf geschnitten, um den richtigen Grip auf Schnee zu sichern, die "Brake Boosters" gewährleisten die richtige Seitenstabilität. Stolz sind die Finnen auch darauf, dass sie den WR Snowproof speziell auf matschigem Untergrund getestet haben. Durch drei kleine Blöcke in der Mitte des Profils wurde das Matsch-Aquaplaning deutlich verbessert.

Auf den Markt kommt der WR Snowproof in 55 Größen von 14 bis 20 Zoll, der Geschwindigkeitsbereich reicht von Q (160 km/h) bis W (270 km/h). Die Reifenprofiltiefe liegt bei 8,7 Millimetern. Auf der Lauffläche ist auch ein Schneeflockensymbol: Sieht man es nicht mehr, ist der Reifen auf weniger als 4 Millimeter abgefahren. "Wir müssen den Händlern klarmachen, dass sie mit unseren Reifen sehr gut Geld verdienen können", hieß es am Rande der Präsentation. Denn Nokian-Reifen sind kein Billigprodukt - und daher sind die Spannen für die Händler besser.

Übrigens: Der Vorgängerreifen (WR D4) bleibt vorerst weiterhin auf dem Markt, wenn auch nur in 36 Dimension von 13 bis 18 Zoll. "Der Reifen funktioniert tadellos", sagt Hannes Gößler vom österreichischen Nokian-Importeur: Gedacht ist er für jene Kunden, die nicht immer das neueste Produkt aufihren Autos haben wollen.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK