• Home
  • Editorial
  • Empfehlen Sie Ihren Kunden die "guten" Versicherungen

Empfehlen Sie Ihren Kunden die "guten" Versicherungen

Printer
Empfehlen Sie Ihren Kunden die "guten" Versicherungen

Ist Ihnen eigentlich bewusst, welch tollen Job Sie täglich für Ihre Kunden machen? Als Beweis dafür braucht es nur ein gewöhnliches, selbst erlebtes Beispiel aus der Baubranche: ein defektes Abwasserrohr, 3 Meter tief unter dem Rasen im Garten, festgestellt von den Kanal-Profis mit der Kamera, Gott sei Dank ein Versicherungsschaden.

Advertisement

Eine Baufirma zu finden, die überhaupt zurückruft, ist schwierig; eine, die auch kommt und den Schaden übernimmt, schon ein Glücksfall. Schließlich ist es ja kein großer Auftrag. Die Versicherung nennt den Sachverständigen, den Termin muss man selber ausmachen. Den detaillierten Kostenvoranschlag macht der Baumeister nurwiderwillig, die Freigabe des gekürzten (!) KV dauert noch länger. Das Endergebnis seitens des Bauunternehmers: "Ich kann es probieren, aber wenn es Probleme gibt und sich die Baustelle mit den vorgegebenen Kosten nicht ausgeht, müssen Sie die Differenz übernehmen. Sonst mach ich es nicht." Punkt. So funktioniert es in der Baubranche.

Wollen wir einen Fall im Kfz-Bereich durchspielen? "Natürlich übernehmen wir die Reparatur! Nächste Woche? Gerne! Welche Versicherung? Egal! Wir helfen Ihnen bei der Schadensmeldung, machen die Abwicklung, den Sachverständigen-Termin, die Sachverständigen-Diskussion und eventuelle Streitereien im Nachhinein. Sie brauchen sich um nichts kümmern, selbst wenn die Versicherung nicht die ganze Reparatur bezahlen möchte!"

"Das Problem ist, dass wir die Abwicklung für den Kunden übernehmen und der Kunde die Schwierigkeiten nicht selber hat", beschreibt Bundesinnungsmeister der Karosseriebautechniker Erik P. Papinski das Thema: "Das ist nicht zielführend, Versicherungsnehmer ist schließlich der Kunde, die Werkstatt steht dazwischen." Diese Entwicklung kann und will man vermutlich nicht rückgängig machen, das ist historisch so gewachsen und die Branche ist stolz auf ihre Dienstleistung.

Dennoch können Sie Ihren Kunden auf den Ärger und die Probleme hinweisen, den Sie mit "seiner" Versicherung haben. Dabei geht es nicht um Vernadern oder Bejammern, aber es macht Sinn, die Zusammenarbeit mit den Versicherungen nicht pauschal zu beurteilen.

Sagen Sie als Fachmann ehrlich und detailliert, was Sache ist. Berichten Sie auch, wo es gut läuft. Jene Versicherungen, die an einer guten Zusammenarbeit interessiert sind, dürfen gerne vor den Vorhang.

Die Kunden vertrauen Ihnen, schätzen Ihre Arbeit Ihre Kompetenz und auch Ihre Meinung. Schicken Sie uns Ihre Erfahrungen, positiv wie negativ. Wir berichten gerne darüber, anonymisiert oder mit klarer Zuordnung, wie Sie das möchten: gerald.weiss@autoundwirtschaft.at

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK