Teile und Lösungen

Printer
Teile und Lösungen

Vom reinen Teilehersteller haben sich viele Unternehmen zum Lösungsanbieter entwickelt. Die AutoZum bietet den idealen Rahmen, um die umfassenden Angebote zu präsentieren.

ACPS: Aus Bosal wird Oris

Im Segment Anhängevorrichtungen bereite ACPS Automotive einen Markennamenwechsel von Bosal zu Oris vor, so Marketingleiter Ralf Meisel. Dies aufgrund Herauskauf der Sparte, Bosal werde sich künftig nur mehr auf Abgasvorrichtungen konzentrieren. Unter dem neuen Namen wurden alle Kunden übernommen, ab Ende Februar sollen die Produkte dann auch mit Oris-Branding ausgeliefert werden. Als Key Account Manager D-A-CH fungiert Alexander Schnellbacher allein, nachdem die übrigen Außendienstmitarbeiter bei Bosal blieben.

...


Arnott: Ungedämpftes Wachstum

Am Stand des auf Luftfahrwerke für den Aftermarket spezialisierten US-Dämpferherstellers Arnott zeigte man sich zufrieden mit dem Zulauf. "Wir sind im letzten Jahr in Österreich um 40 Prozent gewachsen", berichtete Goswin de Rouw, Senior Director Sales&Marketing für den EMEA-Raum. Man setze stark auf den österreichischen Markt. Die Produktion und die Wiederaufbereitung der Teile für den europäischen Markt finden zu 80 Prozent in den Niederlanden statt. "Wir haben uns entschieden, kein OEM zu sein, und konzentrieren uns darauf, Dämpfer nicht nur in Erstausrüsterqualität herzustellen, sondern, wenn es möglich ist, auch zu verbessern."

ATEV hat sich etabliert

Unter der strengen Regie von Heiko Baumann hat sich der Autoteile-Einkaufsverband ATEV e.G./Ludwigsburg auch inÖsterreich wieder dem Mitgliederwachstum verschrieben. Vor dem Hintergrund "33 Jahre ATEV" konnte das nahezu vollständig vertretene Team zahlreiche Interessenten aus dem klein-und mittelständischen Autoteilehandel am Stand begrüßen. Besonders das neu aufgerollte Werkstattkonzept "Der Autoexperte" fand guten Zuspruch, Baumann geht davon aus, in naher Zukunft seine bislang 9 Mitglieder umfassende Partnergruppe in Österreich ausweiten zu können. Die Verfügbarkeitsrate seiner Teileangebote wurde deutlich erhöht. Zum Jubiläum wurde eine "Goldaktion" ausgelobt.

Boxenteam: Mit Preisunterschieden punkten

Die Rollenbeschichterei und die damit verbundene Instandsetzung von Bremsprüfstandrollen laufe konstant, sagt Igor Hess, Geschäftsführer der im bayerischen Rimsting beheimateten Firma Boxenteam: "Wir sind sehr, sehr gut ausgelastet, wobei wir auch viele österreichische Kunden haben." Ansonsten sei man auch mit Klimaservice aktiv. Letztendlich könne man mit deutlichenPreisunterschieden punkten, meint man beim Boxenteam. "Mit der Rollenbeschichtung haben Kunden vor allem bei Lkw-Rollen gegenüber dem Neukauf enormes Einsparungspotential", so Hess.

Brembo: Leichter kühler bremsen

"Wir freuen uns über gute Fachgespräche und sehr gezielte Fragen", so Darko Langone, Gebietsverkaufsleiter Aftermarket Business Unit bei der Brembo Deutschland GmbH. Highlights am Stand bei Partner Birner waren Bremsscheiben mit der weiterentwickelten PVT-Plus-Technologie (Pillar Venting System) sowie zweiteilige Scheiben, die Gewichtsvorteile und besseres Wärmeverhalten bieten. Auch bei den Belägen zeigte man mit "Brembo Xtra" eine technische Weiterentwicklung, die geringere Staubentwicklung bei längerer Haltbarkeit sowie ein niedrigeres Geräuschniveau bietet.

CAR: Bester Umsatz der Unternehmensgeschichte

"Wir haben mit der Firma Kastner einen Gesellschafter inÖsterreich", erklärt Ulrich Gura, Geschäftsführer der CAR (Centraler Autoersatzteile Ring). CAR ist eine Einkaufskooperation von 59 Teilehändlern mit 153 Standorten in Deutschland, Österreich und Luxemburg. "Wir gehen nicht aktiv auf mögliche Gesellschafter zu, sondern wir warten eigentlich,dass sich das Leistungsspektrum der CAR herumspricht und traditionell kommen die Gesellschafter dann auf uns zu." 2018 habe CAR "mit 350 Millionen Euro Umsatz das beste Jahr in der 34-jährigen Unternehmensgeschichte" gefeiert.

Exide: Verwechslung ausgeschlossen

Unangenehme Folgen kann es in Start-Stopp-Fahrzeugen haben, wird in der Werkstatt die falsche Batterie eingebaut wird. Um dem entgegenzuwirken, verfügen Starterbatterien von Exide über entsprechende Warnhinweise. "So verhindern wir ganz einfach Verwechslungen", sagt Key Accounter Dipl.-Kfm. (FH) Stefan Seifert. Neben modernen Starterbatterien für Mikrohybride (Start-Stopp) stellt Exide auch Batterietester her, die vorbeugende Wartungsinformationen anzeigen. Darüber hinaus können Werkstätten eine App sowie einen Online-Batteriefinder nutzen, um Spezifikationen abzugleichen.

GKN: Patentiertes SX-Gelenk und Ballspline-Welle

Mit eigens entwickelten und patentierten SX- Gelenken, die bis zu 2.000 Nm aushalten und einen größeren Beugewinkel zulassen, möchte GKN Service International GmbH punkten. Diese sind am Ersatzteilmarkt bei Fahrzeugen ab Baujahr 2015 einsetzbar, in Deutschland etwa bei 800.000 zugelassenen Audi. Neu auf der AutoZum war auch eine Ballspline-Welle, die über 2 Festgelenke verfügt und wo der Längenausgleich in der Welle erfolgt, so Steffen Kohlbach.

Johnson Controls: Varta AGM auch für Lkws

Bei der österreichischen Johnson Controls Autobatterie GmbH hatten die Messebesucher einerseits die Gelegenheit, mittels 3-D-Brille Varta Virtual Reality zu erkunden, andererseits präsentierte Sales Manager Caroline Maur die erste ProMotive AGM-Batterie für Nutzfahrzeuge. Für den laut Johnson Controls mit führenden Nutzfahrzeughersteller entwickelten und in Deutschland gefertigten Akkumulator bietet man die sechsfache Zyklenlebensdauer gegenüber konventionellen Batterien und höchste Vibrationsfestigkeit für den Heckeinbau an.

K&K: Marderabwehr für alle

Wer je ein angeknabbertes oder durchbissenes Kabel im Motorraum seines Fahrzeuges hatte, kennt das Problem: Ein gelbes Licht am Armaturenbrett leuchtet auf -und der Werkstatt-Mitarbeiter tippt in den meisten Fällen auf einen Marderschaden. Doch das müsse nicht sein, hieß es am Stand vonK&K Marderabwehr: Nicole Schuster (Geschäftsführerin), Wernfried Poppe (Vertrieb) und Christina Karl (Marketing) präsentierten die Produkte zur Marderabwehr, unter anderem das M4700B mit 6 verschiebbaren Multi-Kontakt-Hochspannungsbürsten (spritzwassergeschützt). Autark ist das M9700: Es kann mit herkömmlichen AA-Batterien betriebenwerden und ist vor allem für jene Autohersteller gedacht, die keine Eingriffe ins System/Bordnetz wollen. Da Sinus-Töne in wechselnden Frequenzen und wechselnden Perioden abgegeben werden, tritt auch kein Gewöhnungseffekt ein.

Matik: Vollsortimenter auch für leichte Nfz

Am Derendinger-Stand präsentierte die Matik Handels GmbH ihre Expertise rund um Nutzfahrzeugteile. Mit über 57.000 Ersatz-und Zubehörteilen bietet Matik ein Vollsortiment für leichte und schwere Nutzfahrzeuge, Anhänger und Busse sämtlicher Hersteller an. Matik gehört zur SAG Austria GmbH. Zuletzt wurde der neue Online-Shop für den B2B-Bereich vorgestellt.

MAN Truck&Bus: Mehr wissen mit ServiceCare

ServiceCare für alle mit einer Rio-Box ausgestatteten Lkws war Thema bei MAN Truck&Bus: Die Rio-Box sendet permanent Daten -unter anderemüber Fahrzeugposition und Fahrzeugzustand - serienmäßig eingebaut, auch der TGE soll damit noch im Laufe des Jahres 2019 auf den Markt kommen. Registriert sich der Kunde, stehen die Daten der MAN-Organisation zur Verarbeitung zur Verfügung. Damit sind zum Beispiel für den Fahrzeughalter auch Restlenkzeit, Tankinhalt sowie Fahrzeugzustand feststellbar, sodass der Disponent wie die Werkstatt, die Einsicht hat, für die Reparatur disponieren können.

Meyle: Schnelle und günstige Lösungen

Meyle bietet Reparatur-Lösungen für die freien Werkstätten, selbst wenn seitens des Automobilherstellers keine Instandsetzung vorgesehen ist. Als Beispiel nennt Vertriebsleiterin Kirsten Rothe die Kardanwelle oder die Querlenkerbuchse. So können mit dem Meyle-Schlitzbuchsen-Kit defekte Buchsen am BMW-Hinterachsquerlenker ausgetauscht werden und damit der komplette und sehr kostenintensive Austausch des Lenkers vermieden werden. "Dabei bekommt der Betriebe alles, was er braucht, inklusive Schulung", so Rothe.

NGK/NTK präsentierte neue Sensoren

"Wir sind seit 40 Jahren in Europa und langjährige Partner im Bereich Lambdasonden, Abgastemperatursensoren, Luftmassenmesser und Ladedrucksensoren: Wenn wir etwas Neues bringen, dann wissen die Kunden bereits von den anderen Produkten, dass die Qualität stimmt." So begründet Jürgen Weichselgartner, Gebietsmanager Aftermarket Deutschland und Österreich bei NGK Spark Plug Europe GmbH, das positive Echo auf die neuen Nockenwellen- und Kurbelsensoren in den vergangenen Wochen. Nach der ersten Präsentation auf der Automechanika in Frankfurt im September 2018 wurden diese Produkte nun auf der AutoZum in Salzburg gezeigt. Laut Weichselgartner hätten Großhändler wie Klein Autoteile VertriebsgmbH, Stahlgruber Gesellschaft m.b.H. und Birner Gesellschaft m.b.H. im Jänner die neuen Sensoren bereits zur Bevorratung gehen nur über eine vernünftige Gemischaufbereitung. Daher wird der Bereich Sensorik immer wichtiger", sagt Weichselgartner.

NTN nun auch mit Gelenkwellen

"Man kennt uns von den Radlagern, wo wir in Europa mehr als 40 Prozent Marktanteil haben", sagt Michael Brüning, Gebietsverkaufsleiter bei NTN Wälzlager (Europa) GmbH und SNR Wälzlager GmbH. Auch bei Federbeinlagern sei man Marktführer. Auf der AutoZum in Salzburg zeigte das Unternehmen nun auch seine neuen Gelenkwellen: "Wir haben mit 390 Referenzen begonnen, davon sind 315 neu im Aftermarket", erklärt Marcus Hähner, Vertriebsleiter Aftermarket für den deutschsprachigen Raum und die Benelux-Länder. In 3 bis 4 Jahren wolle man eine Marktabdeckung von 95 Prozent erreichen. Lieferbar sind die neuen Federbeinlager bereits seit einigen Wochen: In Österreich hat laut Auskunft von NTN die Stahlgruber Gesellschaft m.b.H. etwa 200 Referenzen aufgenommen, gelistet sei man auch bei der Birner Gesellschaft m.b.H. Die AutoZum war auch Bühne für die Präsentation der neuen Keramik-Kugellager, die aufgrund der (vorläufig) hohen Materialkosten vorerst aber nur in Rennsport-Jaguar zum Einsatz kommen. NTN hält es aber für nicht ausgeschlossen, dass die Produkte später in High-End-Fahrzeugen und dann auch in anderen Autos verwendet werden.

Osram: Weiter leuchten

Der Lampenspezialist Osram Automotive war am Birner-Stand auf der AutoZum mit dem neuen, für Österreich zuständigen Vertriebsverantwortlichen Christian Filomeno vertreten. Er folgt Engelbert Cimerman nach und wird den österreichischen Markt aus der Schweiz betreuen. Im Jänner hat Osram die 2. Generation seiner blauen Multi-Mode-Laserdioden präsentiert, die noch kleiner designte Scheinwerfer möglich machen und verdoppelte Leuchtreichweite gegenüber bisherigen LED-Lösungen erreichen sollen.

Reinz-Dichtungen: Laufend Neuheiten

Permanent arbeitet die Reinz-Dichtungs-GmbH - spezialisiert auf Motordichtungen -mit der Marke "Dana" am Ausbau ihres Programms: Jährlich kommen rund 1.500 Referenzen hinzu. Bei den immer wichtiger werdenden Dichtmassen könne man die gesamte Bandbreite mit 2 Massen abdecken, so Sales Manager Edwin Puscher. Den österreichischen Markt betreut Alois Peller, der Vertrieb erfolgt über Großhändler. Immer wichtiger werden Schulungen und Montagevideos, die etwa in einem eigenen You-Tube-Channel sowie auf der Homepage abrufbar sind.

Thule: Neues Flaggschiff bei Dachboxen

Österreich-Premiere hatte die neue Dachboxenfamilie Vector, Verkaufsstart ist am 1. Oktober 2019, sagt Sales Manager Austria Daniel Büllesbach: "Wir bieten 3 Größen -unterschiedlich in Länge, Breite und Höhe -und 2 Farben an. Alpine ist unser Flaggschiff in Funktionalität und Design dank geringster Deckelhöhe und der geringsten Geräuschemission sowie die optisch hochwertigste". Das "Thule-Flaggschiff" verfüge unter anderem über synchronisierte Deckelheber und Innenbeleuchtung und sei mit den Thule Trägersystemen auf-wie abwärtskompatibel. Thule Generalimporteur ist Birner.

TMDFriction: Nachfrage zufriedenstellend

"Das Geschäftsjahr 2018 ist für uns zufriedenstellend verlaufen", erklärt Markus Schmidt, Senior Area Sales Manager Independent Aftermarket bei TMDFriction Services GmbH in Leverkusen. "Wir sind leicht im Plus, die Nachfrage nach Bremsbelägen war aufgrund des langen Winters sowohl bei Pkws als auch bei Nutzfahrzeugen hoch." Schmidt geht davon aus, "dass wir auch 2019 wieder leicht zulegen werden." Er verweist auch auf zahlreiche Schulungsangebote, mit der "Bremsenakademie" biete TMDFriction seit Jahren Tagesschulungen zur fachlichen Weiterbildung an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK