Erfolgsrezept "B2B2C"

Printer
Erfolgsrezept "B2B2C"

Yanik Klein, Stephan Nungess, Lisa-Marie Haase

Reifen lassen sich zwar online gut verkaufen, aber nicht montieren. Das Konzept der Saitow AG bringt Lieferanten mit Händlern und diese mit Endkunden zusammen.

Tyre. one ist seit Oktober 2018 online und rundet seither das Plattformangebot der Saitow AG zum Endkunden hin ab. Die Reifenhändler sind auf dieses Angebot von Anfang an begeistert aufgesprungen und nutzen es anstatt eigener Online-Shops: ein "Business-to-Business-to-Consumer"-Konzept sozusagen, das voll aufzugehen scheint.

Online auf der Messe

Auf der AutoZum stand der lupenreine Digitalanbieter dann vor einem prinzipiellen Medienbruch - den das Team vor Ort mit Bildschirmen inüberdimensionierten Smartphone-Gehäusen zur Demonstration der Fähigkeiten des Systems auflöste. Gleichzeitig war man sich bewusst, dass die Stärken des "Mediums Messe" im persönlichen Kontakt liegen, und nutzte die Gelegenheit, mit Kunden, möglichen Lieferanten und interessierten Betrieben ins Gespräch zu kommen und die Plattformen zu bewerben.

"Insgesamt haben wir derzeit 2.000 Lieferanten im Netzwerk", so Torsten Kühne, Corporate Communications. Diese Zahl wolle man erhöhen, wozu man auch den Messe-Auftritt nutzen wolle.

Auf der B2B-Plattform sind derzeit 10 Millionen Artikel zu finden, man verstehe sich als Vermittler von Daten zwischen 2.000 Lieferanten und 40.000 Händlern. Was Kühne betont: "Wir sind kein Online-Shop, sondern eine Plattform."

Vor allem kleine und mittelgroße österreichische Händler nutzen Tyre24 recht intensiv, um etwa Lieferlücken zu schließen oder von besonderen Angeboten zu profitieren. Die B2C-Plattform Tyre.one ergänzt das Angebot zum Kunden hin. Der Händler wird im Netz auffindbar und kann seine Montagepreise und Produktaufschläge selbst eingeben. Dadurch wird Tyre.one zum Online-Shop für den kleinen und mittleren Reifenbetrieb.

Mehr als nur Reifen

Sowohl auf Tyre24 als auch auf Tyre.one ist das Angebot nicht auf Reifen beschränkt. Im B2B-Bereich wird es durch Felgen, Verschleißteile und Werkstattzubehör ergänzt. Gerade dieser Bereich wächst rasant -der Warenbestand im Portal ist auf mehr als 9 Millionen Artikel gewachsen. Auf dem Endkundenportal wiederum können sich Reifenkäufer auch nach Felgen umsehen. Direkt am Portal werden dann passende Händler und Montagepartner in der Nähe angezeigt.

Wo die Sonne nie untergeht

Wo die Sonne nie untergeht

Von Chile bis China, von Bosnien-Herzegowina bis Brunei, von Schweden ins ferne Singapur: Und mittendrin liegt Salzburg, von wo aus die Porsche Holding derzeit 28 Staaten (inklusive dem Heimmarkt) steuert. Wetten, dass dieser ganz spezielle Importeur weiter wachsen wird?

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK