Zeugnisvergabe in Salzburg

Printer
Zeugnisvergabe in Salzburg

Ing. Kurt Bergmüller, Dr. Kristjan Ambroz, Mirco Brodthage (alle 3 Continental), VRÖ-Obmann James Tennant, Ing. Günther Riepl (Falken), Helmut Perner, Ing. Wolfgang Stummer (beide Goodyear/Dunlop) und Harald Kilzer (Apollo Vredestein)

Beim 15. VRÖ-Reifentag erhielt nicht nur die Industrie ihre Auszeichnungen, sondern die Betriebe einen Blick auf die Mobilität der Zukunft und die damit verbundenen Auswirkungen.

Als Gradmesser der Zufriedenheit stimmten die Handelsbetriebeüber die Hersteller ab. Die besten erhalten dann die gefragten VRÖ-Awards. In der Kategorie Pkw setzte sich Falken vor Continental und Vredestein durch. Bei den Lkws lautete die Reihung: Dunlop vor Goodyear und Continental.

"Man merkt, dass die Industrie bemüht ist, auf den Handel zuzugehen", so Obmann James Tennant. Die Nicht-Preisträger lud er zu etwas mehr Mut ein, auf die Interessen der Reifenhändler zu achten.

VRÖ will Industrie in die Pflicht nehmen

"Kalkulieren wir neu!", forderte Tennant die Branche auf, die Dienstleistungspreise dem wahren Wert anzupassen. Die Kunden zahlten auch faire Preise, wenn sie die Qualität verstünden. Vieles könne der Kunde auch nicht mehr selber machen. "Hirnlose Preisaktionen nützen nichts. Besonders nicht vor der Saison", warnte er und nahm auch die Industrie in die Pflicht: Wenn die Industrie eine fachgerechte Montage ihrer Produkte im Reifenhandel will, müsse nicht nur mehr Schulung betrieben werden, sondern auch die Deckungsbeiträge müssen erhöht werden.

Vielfältiges Aufgabenspektrum

"Wir werden verstärkt auf Aus-und Weiterbildung sowie Seminare setzen und den VRÖ-Mitgliedern Schulungen im Bereich E-Mobilität, Verkauf, Internet/Digitalisierung usw. anbieten", skizzierte Generalsekretärin Renate Okermüller künftige Aufgaben.

Teurer sein und Kunden glücklich machen

Interessante Fachvorträge externer Experten rundeten das Package für die Besucher im gut besuchten A&W-Forum ab. Dipl.-Ing. Robert Czetina von Infineon Technologies AG vermittelte Einblicke in den Jetztstand bei der Entwicklung der Mobilität von morgen. Zu mehr Mut in der Preisgestaltung riet Prozessoptimierer Franz Fartek von Flow Consulting. Es zahle sich aus, den Bezahlprozess vorzuziehen, um die Wartezeit für den Kunden zu verkürzen. Dann könne man - z.B. in der Hochsaison - auch höhere Preise verlangen.

Gewinner Kategorie Pkw:

1. Platz: Falken

2. Platz: Continental

3. Platz: Vredestein

Gewinner Kategorie Lkw:

1. Platz: Dunlop

2. Platz: Goodyear

3. Platz: Continental

Treibt Bürokratie seltsame Blüten?

Treibt Bürokratie seltsame Blüten?

Der Alltag im Autohaus ist hart genug. Doch nicht immer können sich Chef und Mitarbeiter auf ihren eigentlichen Job im Management, in der Werkstatt oder dem Verkauf konzentrieren. Denn nur allzu oft treibt die Bürokratie seltsame Blüten. Wir haben nachgefragt.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK