Brauchwasser: klar und geruchsfrei

Printer
Brauchwasser:  klar und geruchsfrei

Die vollautomatische Anlage von Inowa

Beim Thema Waschwasser-Aufbereitung ist nicht nur die oberirdische Anlagentechnik im Technikraum entscheidend.

Vielmehr haben bereits die unterirdischen Komponenten einen wesentlichen Einfluss auf die Funktion des Gesamtsystems, da sich dort schon die grundlegenden Reinigungsstufen befinden.

Werden hier bereits Fehler begangen, können diese oftmals nur durch die Verwendung von Steckfiltern oder Ansaugkörben, die wiederum die operativen Kosten aufgrund der zeitintensiven regelmäßigen Reinigung erhöhen, korrigiert werden. Auch sind bei der entsprechenden Auslegung der unterirdischen Becken Flockungsmittel obsolet, wodurch wiederum die laufenden Kosten reduziert und die -Profitabilität der Waschanlage erhöht wird.

Weniger Betriebskosten

In Verbindung mit der Mehrschicht-Tiefenfiltration des Anlagen-Abwasser-Aufbereitungsspezialisten Inowa werden die notwendigen Rückspülungen auf ein Minimum reduziert und können so -ausschließlich in den Nachtstunden, ohne Wasch-betrieb, automatisch und selbsttätig erfolgen. Betriebsunterbrechungen am Tag und die damit eventuell verbundenen Umsatzeinbußen gehören damit der Vergangenheit an. Die Betriebskosten werden gesenkt, da sowohl die Aufbereitungsanlage als auch die Komponenten der Waschanlage eine längere Lebensdauer aufweisen, wie Inowa verspricht. Mit dem C6 Bio Kompakt hat Inowa eine vollbiologische Vorreinigungs- und Nachklärstufe in Verbindung mit der vollautomatischen Mehrschicht-Filtrationsanlage als den -neuesten Stand der Technik etabliert. • 

Inowa auf der AutoZum: Halle 9 Stand 206

A&W-Messeguide

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK