Druckvoll sicher auf zwei Rädern

Printer
Druckvoll sicher auf zwei Rädern

RDKS-Sensoren von Schrader für Zweiräder sind nun auch im Aftermarket erhältlich

Ein Reifendruckkontrollsystem ist auf Motorrädern nicht weniger sinnvoll als bei Pkw-Reifen. RDKS-Spezialist Schrader bringt nun zwei Sensoren für den Zweirad-Aftermarket.

Motorrad-RDKS im Bereich Aftermarket und eine vollständige Palette von RDKS--Lösungen im Bereich Transport anzubieten, ist ein riesiger Schritt nach vorn für Schrader“, sagt Kelly Boor, -General Manager des globalen Aftermarket--Geschäftes bei der Schrader-Muttergesellschaft Sensata Techno-logies: „Wir fühlen uns weiterhin verpflichtet, unsere Produktpalette mit Entwicklungen zu erweitern, die auf die Bedürfnisse des Marktes zugeschnitten sind.“

Für BMW- und KTM-Motorräder

Die neuen ventilmontierten Sensoren für Motor-räder, die ab Februar im Handel verfügbar sein werden, werden auf dem 50 m2 großen Stand in Halle 10 vorgestellt. Sie kommen mit den Teilenummern 3141M für BMW- und 3142M für KTM-Motorräder auf den Markt und decken alle BMW- und KTM--Modelle ab, die herstellerseitig mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sind. Die -Sensoren -werden ohne Ventilschaft verkauft, dieser kann separat als ein Teil des -vorgesehenen -Service-Kits gekauft werden.

Alle Infos am Messestand

Über die beiden neuen Produkte hinaus können sich Messebesucher am Schrader-Stand bei Experten aus den Unternehmensbereichen Sales, Technik und Engineering über RDKS-bezogene Fragen und Entwicklungen informieren. Schrader ist der weltweit führende Hersteller von Reifendruckkontrollsystemen (TPMS) für Automobile, Lkws und Geländewagen.

Weitere Informationen zu den neuen Sensoren sowie allen anderen Produkten sind sowohl auf www.schradersensors.com als auch bei allen -Vertriebspartnern zu bekommen. • 

Schrader auf  der AutoZum: Halle 10 Stand 0706

A&W-Messeguide

So gewinnen Sie die Autonutzer von morgen

So gewinnen Sie die Autonutzer von morgen

Nach dem Wandel vom klassischen Automobilverkauf zum Verkauf von Autonutzung via Leasing und Flatrates folgt jetzt eine weitere Stufe in der Weiterentwicklung des Automobilverkaufs: Getrieben vom Bedürfnis nach flexibler Autonutzung, sehen 35 Prozent der Auto-Interessenten in Fahrzeugmiete und Carsharing die Zukunft, 32 Prozent in (flexiblem) Leasing und 26 bzw. 22 Prozent in Auto-Abos ohne und mit Beschränkung auf eine bestimmte Automarke.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK