Stinkefinger für Langfinger

Printer
Stinkefinger  für Langfinger

Wie lassen sich Frei- und Ausstellungsflächen in Autohäusern effizient überwachen? Secontec bietet die passenden Lösungen.

Advertisement

Gerade Freiflächen sollten einerseits 7 Tage rund um die Uhr frei zugänglich, andererseits aber auch gegen Diebstahl, Beschädigungen oder Vandalismus abgesichert sein. „Wir sind spezialisierter Anbieter für die Sicherung von Autohäusern und hier im Besonderen der frei zugänglichen Fahrzeugausstellungsflächen mittels hochspezialisierter Video-Analyse und eigener Video-Überwachungszentrale. Das bedeutet, wir analysieren nicht im Nachhinein, sondern sind durch unsere Experten audiovisuell „live“ am Geschehen und bei Bedarf im unmittelbaren Kontakt mit den Einsatzkräften vor Ort. „Ziel ist klar, den Schadenseintritt zu verhindern“, wie Peter Wenger, Geschäftsführer der im Herbst 2018 in Salzburg neu gegründeten Secon-tec Austria GmbH, erklärt. Secontec ist -bereits seit mehr als 10 Jahren in Deutschland überaus erfolgreich und zählt mehr als 400 Autohäuser mit 550 Outlets, darunter namhafte Vertreter aus dem Auto-mobilbereich, zu seinen Kunden. Auch der erste -österreichische Händler ist bereits an die Video--Überwachungszentrale -angebunden.

Oberstes Ziel die Schadensvermeidung

Das angebotene Konzept umfasst vorrangig zwei Grundsätze: Einerseits muss mit aller Konsequenz der Schadenseintritt vermieden werden – ob potenzielle Täter dann gefasst werden oder nicht, ist nicht vorrangig. Andererseits muss der Autohändler nicht in die Lösung des Problems unmittelbar eingebunden werden – das wird von Profis erledigt. Der Händler wird selbstverständlich über etwaige Vorfälle informiert. Zusätzliche Services sind unter anderen: Kfz-Kennzeichenerkennungskameras mit Integration in CRM/DMS sowie Besucherstromanalysen auf dem Freigelände. • 

Secontec auf der AutoZum: Halle 01 Stand 0304

A&W-Messeguide

Abschied vom Käufer?

Abschied vom Käufer?

Seit bald 20 Jahren findet der puls Automobilkongress in der Nähe von Nürnberg statt; zunehmend kommen auch Referenten und Besucher aus Österreich. Heuer findet die Veranstaltung am 8. September statt.

33 Wohin gehen wir Fachmedien?

33 Wohin gehen wir Fachmedien?

Die Online-Giganten erobern den Werbemarkt, und die Leser wandern zu Instagram&Co. ab. Auch bei den Branchenmedien bläst der Wind of Change.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK