Ohne geht es gar nicht

Printer
Ohne geht es gar nicht

Was uns Fachjournalisten mit Messe-Veranstaltern eint: Wir sollten längst tot sein. Social Media gibt uns den Rest. Mitnichten! Uns gibt es weiterhin – und die etablierten Messemacher sehen Zukunft für die Aussteller.

Schicksalhaft kommen die Meldungen von Traditionsmesse-Veranstaltern, die von langjährigen Ausstellern nicht mehr beschickt werden. Indus­trie und Handel sparen, neue Kundenzugänge über ­Social Media formieren sich. Es braucht keine Messen mehr, verbreiten Verkaufsexperten ihre Weisheiten und verfügen sich dann doch in unzählige Hausmessen, worin sich dann die sparefrohen Lieferanten und Dienstleister kostenaufwändig wiederfinden. Da lügen sich viele in den eigenen Sack! 

Datum mit Bedeutung für die Branche

Die AutoZum als österreichische Fachmesse wird im Kern immer sehr ernst genommen. Als sich herausstellte, dass zu viele solche Messen die Gefahr bringen, man könnte sich das Spektakel sparen, zogen sich einige Exponenten zurück, vergessend, dass Tradition auch Wert hat. Begreiflich, für eine Messegesellschaft ist Ausstellerschwund nicht lustig. Das Datum zum Jahresstart hat Bedeutung: für den persönlichen Dialog mit Blick über den Tellerrand. Und auch wir von den Fachmedien haben besondere und sehr gute Gründe, beim regelmäßigen Turnus zu bleiben. Die AutoZum ist und bleibt Branchentreffpunkt und ideale Netzwerk-Plattform. Freilich haben sich die Beschaffungsgewohnheiten teilweise radikal geändert. Viele Anbieter sind uniform geworden und streichen ihr individuelles Geschäftsmodell glatt. Längst muss es nicht mehr in allen Hallen hallen und der Aufwand darf sich in Grenzen halten. Ohne Messe geht es aber auch nicht, fordern Branchenvertreter wie Messedirektor Dietmar Eiden auf, die ­AutoZum für die heimische Kfz-Wirtschaft zu hegen und zu ­pflegen. Er hat Messeleiter Alexander Eigner mit großer (Ver-)Handlungsvollmacht ausgestattet, um eine der Tradition adäquate Fachmesse auf die Beine zu stellen. Garniert mit neuen Ausstellern, die bereits in zeitgemäße Vermarktungskulturen blicken lassen. Beruhigend dabei ist die Tatsache, dass Stammaussteller die Klammer zwischen Tradition und Moderne garantieren und für den nötigen Besucherstrom sorgen. Hingehen im Jänner 2019 und anschauen! 

Der A&W-Messeguide zur AutoZum

Umkämpfter Reparaturmarkt

Umkämpfter Reparaturmarkt

Der EuGH hat klar gemacht, dass nur durch einen vollständigen Zugriff zum direkten Fahrzeugdatenstrom das Ziel eines wirksamen Wettbewerbs auf dem Markt für Fahrzeugreparatur- und Fahrzeugwartungsinformationsdienste erreicht wird.

Starker Partner an der Seite

Starker Partner an der Seite

2011 ist Thomas Prünster mit seiner TP Automobil Manufaktur GmbH in Gänserndorf gestartet, zunächst rein mit Karosserie- und Lackierarbeiten. Die hohe Nachfrage nach mechanischen Arbeiten hat in den Folgejahren zu einem Ausbau der Werkstattfläche geführt. Bei der Expansion stand Kastner, der Spezialist für Werkstättenausrüstung, gewichtig zur Seite.

Auto-Abo im Aufwind

Auto-Abo im Aufwind

Die dritte Ausgabe des Auto Abo Reports zeigt eine klare Tendenz zur E-Mobilität und vor allem große Beliebtheit bei Geschäftskunden.

Advertisement

Advertisement