"Fahrer zum Anfassen!"

Printer

Jetzt, in der ständig präsenten MeToo-Debatte, fiel mir anlässlich der Wienerwald-Classic-Trophy ein Werbeplakat mit einer höchst bemerkenswerten Ankündigung auf. Der Veranstalter layoutete u.

Advertisement

a. "Fahrer zum Anfassen", das bei freiem Eintritt! Zwischen schlicht falsch verstehen und falsch interpretieren liegtgenau genommen ein X-Chromosom. Männer schauen/hören manchmal nicht richtig hin, bekommen oft nur die Hälfte mit. Frauen hingegen interpretieren meist mehr, als wir eigentlich sagen/schreiben. "Fahrer zum Anfassen" hat so gesehen in der MeToo-Diskussion Sprengkraft. Klar, wir Männer müssen unsrespektvoll verhalten. Niemand sollte sich unwohl und bedrängt fühlen. Sich aber so anzubieten, zeugt von Gedankenlosigkeit, implementiert eine derartige Textierung sexuelle Belästigung auf "höchster öffentlicher Ebene". Zumindest durch jene, die sich daran stoßen. Das Geile daran ist, die Rallye wird inhaltlich richtig verstanden. Eine Veranstaltung zum Anfassen -nicht mehr und nicht weniger! (LUS)

Es geht ums Geld, was sonst?

Es geht ums Geld, was sonst?

Wer - wie meine Kollegen und ich - in den vergangenen Wochen auf den Automessen in den Landeshauptstädten unterwegs war, bekam vom einen oder anderen Händler hinter vorgehaltener Hand die Klage zu hören: Es wird immer schwieriger, den immensen finanziellen und organisatorischen Aufwand für eine solche Großveranstaltung zu stemmen.

Erfahren Sie mehr

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK