Neue 4x4-Crew im Osten

Printer

Bei der Präsentation des SsangYong Rexton Sports hat das Team von SYMA, des nach Wien übersiedelten Importeurs, auch gleich zwei der drei neuen Händlerpartner vorgestellt.

Advertisement

So nahmen Friedrich Kastner, Inhaber des Grazer Autohauses, und Ing. Walter Benda jun. vom gleichnamigen Handels-und Servicebetrieb in Wien-Simmering an der Präsentation teil: Beide Unternehmen haben bereits aus den Anfangstagen des Imports nach Österreich Erfahrung mit der Marke SsangYong. Der dritte neue Partner ist Autohaus Hessler Neunkirchen und Olbersdorf.

Mit 40 StandortenÖsterreich abdecken

Wie Alessandro Chieppi, Geschäftsführer des zur Kölliker-Gruppe gehörenden SsangYong-Importeurs, erläuterte, sei man noch auf der Suche nach SsangYong-Partnern: vorrangig in den Ballungsgebieten, und da wiederum speziell in Innsbruck, Salzburg, Linz, Sankt Pölten, im Raum südlich von Wien sowie Klagenfurt, detaillierte Operations Manager Mag. Martin Khom. Bis Ende des Jahres sollen 20 Händler die Marke vertreten, zusätzlich seien minimal 20 zusätzliche Servicepartner geplant. Wie Chieppi belegte, wächst der Markt (eigentlich nur) in den Segmenten Pick-ups und SUVs, wobei B-und C-SUVs etwa ein Drittel des Marktsausmachen.

Der potenzielle Markt wächst

Das und der Erfolg des Rexton G4 bestärkt Chieppi in seinem Ziel, heuer 350 Autos abzusetzen. Der Rexton G4, so Chieppi, habe in dem Segment eine Alleinstellung mit 3,5 Tonnen Anhängelast und werde als "Ambassador Car" außer über das Preis-Wert-Verhältnis nicht nur über seine Qualität, sondern auch über die Sicherheitsausstattungen verkauft. Drei Viertel der Kunden entschieden sich beim Modell Rexton, dessen Name enormer bekannt sei, für Icon, die höchste Ausstattungsvariante.

Langversion und Euro6c in Vorbereitung

Beim Pick-up Rexton Sports, der vorerst bis Ende August ab 24.900 Euro angeboten werde, seien außer Privatkunden vor allem Kleinunternehmen mit unechter Umsatzsteuerbefreiung die primäre Zielgruppe, erklärte Khom. Der von AVL List entwickelte 2.2-Liter Euro-6c-Diesel mit 181 PS und LND-Kat komme noch ohne AdBlue aus. Ziel sei, wie beim Rexton G4 die Auflastung auf 3,5 Tonnen Anhängelast zuerreichen, bestätigte Aftersales Manager Martin Wolf. Die Langversion Rexton Sports XL, die die Kriterien für den Vorsteuerabzug erfülle, werde gegen Jahresende nachgereicht. Ab sofort stehe ein umfangreiches Zubehörsortiment zur Individualisierung laut Kundenwunsch zur Verfügung. Und mit 1. September 2018 werde es jeden SsangYong mit Euro-6c-Motor geben und der Hersteller gehe daran, die Euro-6d-temp-Versionen vorzubereiten.

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK