Wahlschlappe „Made in China“

Printer
Wahlschlappe „Made in China“

Dass den Menschen in unserem EU-Land die Arbeit ausgeht, weil sie ihnen aus purer Profitgier „Made in China“ von landfremden Interessengruppen abgenommen wird bzw. der Technologiefortschritt viele Jobs obsolet macht, wollen unsere Regierenden in Politik und Wirtschaft nicht wahrhaben. Politische Lehren aus den jüngsten Wahlschlappen werden nicht gezogen.

Advertisement

Gemeinsam an Ursula

Gemeinsam an Ursula

Der freie Zugang zu den Fahrzeugdaten ist überlebenswichtig für die Werkstätten. Der ÖAMTC holt bei diesem essenziellen Thema jetzt den Konsumenten ins Boot und stärkt damit das Anliegen der Branche.

Weniger Rabatte und steigender Optimismus

Weniger Rabatte und steigender Optimismus

Bei der 23. Welle des von puls Marktforschung in Kooperation mit Santander Consumer Bank sowie AUTO & Wirtschaft quartalsweise durchgeführten Händler-Trend Barometer Österreich zeigt sich, dass die Kunden auch ohne Nachlass bereit sind, ein Fahrzeug zu kaufen.

Ich wär so gerne Importeur

Ich wär so gerne Importeur

Durch die Europa-Expansion der chinesischen Autohersteller ist „Auto-Importeur“ plötzlich wieder ein gefragtes Geschäftsmodell.

Advertisement

Advertisement

Advertisement