Der Reifen lebt!

Printer

Nach dem kugelförmigen "Eagle 360" zeigte Goodyear Dunlop in Genf ein weiteres Konzept für die Zukunft der Mobilität.

Advertisement

Im Rahmen des Salons präsentierte Goodyear Dunlop den Konzeptreifen "Oxygene" als seine jüngste Vision für die Mobilität für die Städte von morgen. Das Konzept soll dazu beitragen, dass "urbane Mobilität in Zukunft sauberer, komfortabler, sicherer und nachhaltiger wird", so Goodyear. Ziel sei es, Materialabfall, Emissionen und Energieverluste zu reduzieren.

Hergestellt aus Altreifen soll die nicht-pneumatische Reifenkonstruktion aus dem 3D-Drucker kommen. Die Leichtbaustruktur wirkt stoßdämpfend, ist pannensicher und besonders langlebig.

"Kraftwerk" im Rad: Energie gewinnen und mehr Die Seitenwand des Konzeptreifens ist mit echtem Moos gefüllt. Durch die offene Struktur und mithilfe seines intelligenten Laufflächendesigns soll der "Oxygene" Wasser von der Fahrbahnoberfläche absorbieren, mit dem Zirkulieren der Prozess der Photosynthese in Gang, Sauerstoff frei gesetzt und der Luft CO2 entzogen werden. Die in diesem Prozess gewonnene Energie soll gespeichert und an die im Reifen verbaute Elektronik, etwa Sensoren, abgegeben werden. Mit einem sich verändernden Farbstrahl in der Seitenwand könnten andere Verkehrsteilnehmer auf die nächsten Fahrmanöver hingewiesen werden. Titz: "Oxygene stellt die Verknüpfung der Themen Umwelt und Mobilität dar. Da gehört das Konzeptionelle dazu. Damit verlassen wir traditionelle Bahnen der Reifenentwicklung!" (MPI/ENG)

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK