LIEBLINGE

Printer

Das Automobil ist und bleibt ein Lieblingskind von Millionen Menschen rund um die Welt. Und ebenso ihr liebstes Transportmittel. Deshalb geht es den grossen Autobauern recht gut -trotz Dieselaffäre und geschönten, zu tiefen Verbrauchsangaben.

Advertisement

Dazu die NZZ kürzlich: «Sind die Kunden so vergesslich, oder sind die Produkte von Volkswagen einfach so gut?» Der Multimarken-Konzern zeige angesichts der Skandale der letzten Jahre grosse Widerstandskraft. Die NZZ weiter: «In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist das Ergebnis nach Steuern um 31% auf 7,7Milliarden Euro gestiegen.»

Zu den leistungsstärksten Herstellern gehören gemäss einer Studie des Center of Automotive Management auch Mercedes- Benz, BMW, Toyota, GM und Honda. Im Aufwind auch die Franzosen.

Gut geht es auch kleineren Herstellern. Mazda etwa verkaufte im Fiskaljahr 2017/18 weltweit 783"000 Autos.

Und wer verbrennt weiter Milliarden? Der US-Elektroautobauer Tesla unter seinem charismatischen Boss Elon Musk fuhr in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 1,3 Mrd. Dollar Verlust ein, bei einem Umsatz von 8,5 Mrd. Dollar.

Kurt Egloff, President&CEO BMW Group Switzerland, Dielsdorf ZH

Der neue BMW X3überzeugt mit seiner nochmals dynamischeren Formensprache, leistungsstarken sowie effizienten Antrieben und einer luxuriösen Ausstattung.

Kaspar Haffner, Director Communications Ford Motor (Switzerland) SA, Wallisellen ZH

Der neue EcoSport ist komplettüberarbeitet; neues Interieur, modernste Assistenzsysteme, Allradantrieb, knackiges Fahrwerk, effiziente Motoren -Fahrspass.

Dölf Lendenmann, Leiter Unternehmensentwicklung Binelli Group BMW

Der neue X3 wird Kunden mit nochmals mehr Sicherheitsund Fahrerassistenzsystemen und seiner Kompaktheit als 4x4-SUVüberzeugen -und zwar in Stadt und Überland.

Patrik Burkhardt, Geschäftsführer Schönegg Garage AG, Spiez BE

Der EcoSport ist ein hübscher, kompakter SUV, der mit vielen Annehmlichkeiten und Komfort sicher ganz schnell den Weg in die Herzen unserer Kunden finden wird.

Stephan Altrichter, Geschäftsführer Porsche Schweiz AG, Steinhausen ZG

Porsche belebt das puristische Konzept des 911 T von 1968 neu: Leichtbau, kürzer übersetztes Manuellgetriebe, Hinterachsquersperre für noch intensiveren Fahrspass.

Sandra Grau, Markenchefin Seat bei Amag, Schinznach-Bad

Der Arona verbindet SUV-Eigenschaften in kompakter Form: markante Proportionen in Verbindung mit 400 l Kofferraum und vielen Individualisierungsmöglichkeiten.

Roland Hüsser, Geschäftsführer Subaru Schweiz AG, Safenwil AG

In der 2. Generation XV gehört das hochdotierte Subaru-EyeSight-Assistenzsystem zum Grundstandard. Mit dem Subaru-4x4 setzt er erneut die Messlatte im Segment.

Adriano Rossi, Geschäftsführer Porsche Zentrum Zürich, Zürich

Dieser 911er ist ein echtes Spassmobil für Leute, die das alte Porsche-Gefühl aufleben lassen wollen; weniger Gewicht, viel Power und spasstreibende Fahrdynamik.

Mirco Haldemann, Geschäftsführer Amag Retail Seat Zürich, Zürich

Für den hochwertig gebauten Arona erwarten wir eine breite Käuferschicht von unter 30 bis weit über 50 Jahren, Kleinfamilien und Leute, die höheres Sitzen lieben.

Marc Stettler, Verkaufsleiter Subaru Autocenter Emil Frey AG, Safenwil AG

Der XV war schon bisher unser erfolgreichstes Modell. Nun freuen wir uns auf den neuen XV mit vielen modernen Systemen, neuester Technik und hoher Zuverlässigkeit.

Antonio Ventre Unabhängiger Garagist, Wallisellen

Es sieht alles gut aus bei diesem hübsch geformten BMW. Auch der Grundpreis von rund 56"000 Franken ist bei seiner Ausstattung okay. Mit ein paar exklusiven Sonderwünschen können aber rasch ein paar tausend Franken dazukommen. Nicht ganz einfach die Motorenwahl: Die Benziner bieten viel Power. Wegen des hohen Drehmoments finde ichjedoch den 256-PS-Diesel die beste Wahl.

Ein hübsches kleines Auto, aber ausgerüstet wie ein Grosser mit vielen Assistenzsystemen. Bei Ford heisst das SYNC3; Temporegelung mit Tempobegrenzer, Rückfahrkamera etc. Die immer mehr Assistenten in den PW sind ja gut, die Kunden müssen sich jedoch anfangs bemühen, damit umzugehen lernen. Denn hatman sie nicht richtig unter Kontrolle, können sie auch gefährlich sein.

Ein richtiges Fahrerauto für Leute, die einfach Freude am Autofahren haben. Und dabei ein Powerfahrzeug von bester Porsche-Qualität. Wer sich das kauft, schaut auf den Spass, nicht auf den Preis - auch wenn der 911 Carrera T einiges über 100"000 Franken kosten wird.

Auch dieser Seat aus dem Volkswagen-Konzern ist sicher ein technisch ausgereiftes Auto. Was mir nicht gefällt, ist das Design mit den hinten nach oben und unten zusammenlaufenden Seitenscheiben. Auch die Front mit den beiden Grills übereinander ist für ein Auto dieser Grösse etwas zu klobig. Was mir beim Arona fehlen würde, ist etwa ein Zweiliter-Diesel mit 140 PS.

Subaru war von jeher eines der besten Autos im Gelände und auf verschneiten Strassen. Positiv auch, dass die Japaner den einst hohen Verbrauch ihrer zuverlässigen Boxermotoren recht gut in den Griff bekommen haben. Ein Nachteil -zwar nur für die Garagisten: Für gewisse Servicearbeiten ist der Zugang zu den Teilen des Boxers schwieriger als beianderen Motorarten.

Franz Glinz, Journalist, A&W-Kommentator

Der BMW X3 der 3. Generation wurde designmässig nur smart verändert, technisch jedoch konsequent überarbeitet und den heutigen Bedürfnissen und Wünschen der Autokunden voll angepasst. Er wird, ist BMW-Schweiz-Chef Egloff überzeugt, «dank seiner herausragenden Fahreigenschaften und seines hohen Alltagsnutzens auch in der Schweiz weiter eine sehr wichtige Rolle spielen».

Das sagt Ford zum neuen EcoSport:«Er ist ein SUV der völlig neuen Art -ein Smart Utility Vehicle. Smart, weil er von aussen kompakt und innen geräumig und umfassend ausgestattet ist. Und smart, weil modernste Motoren und Getriebe aussergewöhnliche Leistung und hervorragende Treibstoffeffizienz liefern.» Smartes Lob für den Kleinen mit relativ kleinen Preisen.

Dieser 911 Carrera T ist ein Wunschobjekt für Porsche-Fans der alten Schule. Mit 1425 kg Leergewicht ist der Carrera T um einiges leichter als ein vergleichbar ausgestatteter 911 Carrera. Und sein 6-Zylinder-Biturbo-Boxer pumpt 370 PS in die Räder, so stehen für jedes Kilogramm Fahrzeuggewicht 3,85 PS zur Verfügung. Das bringt Fahrspasspur.

Dieser handliche Kompakt-Crossover von Seat mit seiner umfangreichen Serienausstattung, allen heuteüblichen Fahrer- und Sicherheitsassistenzsystemen und seinem Motorenangebot von 3-und 4-Zylinder-Benzinern und zwei Dieseln dürfte im Markt sehr gut ankommen. Händler Haldemann glaubt, dass der Einliter-Dreizylinder mit 115 PS das beliebteste Triebwerk sein wird.

Vieles wurde beim neuen Subaru XV verbessert und optimiert, bei Komfort wie auch Technik -unter anderem haben die Ingenieure die Fahrwerksdämpfung verbessert. Treu geblieben sind die Japaner dem permanenten Allradantrieb und dem bewährten Zweiliter-Boxermotor mit jetzt 156 PS. Gut auch das Preis-Leistungs-Verhältnis mit einem Basispreis von rund 26"000 Franken.

Hilfe, mein Kühlschrank weiß zu viel!

Hilfe, mein Kühlschrank weiß zu viel!

Wie Sie in diesem TEILE-Spezial lesen können, werden Elektrogeräte (im weitesten Sinne, auch Autos zählen dazu) europaweit schon bald jährlich eine Datenmenge von 175 Zettabyte "erzeugen". Wie viel das ist, weiß, glaube ich, keiner so genau, mir fallen sofort die "Fantastilliarden Taler" des Dagobert Duck ein.

Das Ringen um Kontrolle

Das Ringen um Kontrolle

Die EU soll als digitale Datenwirtschaft zum Welt-Leader werden. Der Gesetzesvorschlag zum neuen Data Act stößt bei Aftermarket-Verbänden aber nicht nur auf Gegenliebe.

Das Ölpreis-Barometer

Das Ölpreis-Barometer

Der Preis des Rohöls ist ein Indikator für die weltweite Wirtschaftsentwicklung. Er reagiert auf die geopolitische Großwetterlage höchst sensibel.

Advertisement

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK