Autoplus sucht Premiumpartner

Printer

Neben der klassischen Belieferung von Autohäusern will die Autoplus Fahrzeugzubehör GmbH ab sofort auch eine zweite Schiene fahren.

Advertisement

Manfred Stiglitz, Prokurist der zur Denzel-Gruppe gehörenden Fahrzeugzubehör-Tochter, kündigte Mitte Juni an, gemeinsam mit seinen drei Außendienst-Mitarbeitern verstärkt Autohäuser anzusprechen, die schon bisher mit Autoplus zusammenarbeiten. Je nach Bundesland und Marke werde es bis zu 10 derartige Premiumpartner geben. Diese sollten ganz gezielt Produkte von Autoplus (etwa im Bereich Pick-ups) anbieten. "Über kurz oder lang wollen wir als Autoplus als Nummer 1 auf der Einkaufsliste der Flottenkunden stehen, wenn es um Lösungen für Pick-ups geht -so wie es die Kunden bei den Automarken auch machen", sagt Stiglitz. Die Premiumpartner sollen den Kunden auch ganz spezielle Pakete anbieten, z. B. im Bereich Finanzierung. Die komplette Plattform im Business-Bereich will Stiglitz bis Anfang 2018 aufgestellt haben.

Kooperation auf lokalen Ausstellungen oder Messen Auf die Händler kommen durch die Premiumpartnerschaft keine besonderen finanziellen Belastungen zu; Autoplus erwartet sich von ihnen jedoch eine Kooperation auf lokalen Ausstellungen oder Messen mitsamt der Präsentation der Produkte. (MUE)

Advertisement

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK