Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
05
2018


Ein bisserl hintennach

Diverses

Auf Basis von EU-Richtlinien aus 2014 (konkret 2014/45/EG und 2014/47/EG) wurde die PBStV, die die Grundlage für unser "Pickerl" ist, nun geändert. Es war die Maßnahme an sich schon ziemlich überfällig, dennoch gibt es die üblichen Flüchtigkeitsfehler.


Wer meint, mit der konsolidierten Fassung des offiziellen RIS Rechtsinformationssystems (Stand 19.4.) eine dem Letztstand entsprechende Fassung zu haben, irrt. Etwa sind die Anlagen 1 und 2a Schnee von gestern.

Ab Pkw-Baujahr 2006 werden hinsichtlich der Abgaskontrolle Maßnahmen vorgesehen, die jene Länder, die früher gehandelt haben, schon wieder geändert haben. Es handelt sich um den Verzicht auf die Endrohrmessung. Dem Vernehmen nach soll der neue Minister die bisherige Methode als aus der Steinzeit stammend bezeichnet haben. Es gab einen ziemlichen Sturm derEntrüstung bei einigen Fachleuten bis hinauf zu den Experten der TU.

Es ist schon richtig, dass das Hochdrehen von Dieselmotoren bis zur Abregeldrehzahl eine nervige und nicht motorenfreundliche Prozedur ist. Es waren auch Maßnahmen, die anlässlich der Abgasprüfung manchen Fahrzeughaltern angeraten wurden (wie "Fahr"n S" einmal voll auf der Autobahn, damit der Dreck hinten rauskommt!") nicht der Weisheit letzter Schluss. Unter Annahme von exakt arbeitenden Komponenten der Motorensoftware, welche Fehlermeldungen im OBD-System hinterlassen sollten, besteht die Möglichkeit, dass manche Motoren gar keine herausfordernden Lastzustände erleben und auch der OBD nichts melden. Werkstattmessgeräte sind genauer und müssen stets kalibriert werden. Exakte technische Kontrollen sind im Zeitalter der Softwarelösungen oft mit Problemen verbunden, insbesondere als die Programmierung durch Fahrzeughersteller in der jüngeren Vergangenheit massiv in Verdacht geriet. Darüber können leistungerhöhende Eingriffe in die Software massive Abgassteigerungen hervorrufen, ohne sich immer im OBD-System zu verewigen. Das Themaist schwierig genug, um den Rat von echten und unabhängigen Fachleuten einzuholen, wozu haben wir denn von der Allgemeinheit mitfinanzierte Hochschulinstitute. Stammtischlösungen sind hier fehl am Platz.

Das grüne Pickerl wird der Vergangenheit angehörigen, die Sinnhaftigkeit desselben war mir stets ein Rätsel. Damit das weiße aber nicht einsam ist, kommt ein neues rotes für historische Kraftfahrzeuge hinzu. Das ist gut so, denn damit können auch die durchzuführenden Prüfungen an das Alter der Fahrzeuge angepasst werden. Die ursprüngliche Absicht hinter der Pickerl-Idee war es, leicht erkennbare Nachweise für Verkehrssicherheit und Umweltgerechtheit zu schaffen.

So manches Problem der§57a-Überprüfung ist nach wie vor ungelöst. Zum Beispiel werden seitens der EU außerordentliche Prüfungen der ordnungsgemäßen Instandsetzung von verunfallten Kfz verlangt. Werkstätten bekommen rasch abtransportierte und im Ausland zusammengeflickte Fahrzeuge gar nicht zu Gesicht. Die EU würde auch den Kilometerstand von 160.000 als Grund für eine außerordentliche Prüfung sehen, wozu es nur 3 Fragen gibt: Wie wissen? Wer macht? Warum 160?

Bis Ende 2018 wird ein Schallpegelmesser verlangt, zu dessen Handhabung aber noch einiges fehlt. Es wäre ja wunderschön, Krawallmacher zu entlarven. Es ist unverständlich, warum die Allgemeinheit gequält werden muss, wenn es auch leise geht.

Bei mehr als 160 Seiten detaillierter EU-Richtlinien stellt sich wie beim ganzen Kraftfahrrecht die Frage, ob man 78 Seiten Aufwändiges wie die PBStV braucht und nicht wenige erläuternde Texte sinnvoller wären. Kleines Detail am Rande: Bei der EU existiert der von unseren Behörden in die Verantwortung der Betriebe verlagerte Vorschriftsmangel nicht.


Dipl.-Ing. Heinz Lukaschek





18 / 06
Wegen Verdunklungsgefahr wurde Prof. Rupert Stadler, der Vorstand ...
14 / 06
46 Aussteller, 16 Top-Referenten und 630 Besucher: Die 4. FLEET C ...
14 / 06
Das Nachmittagsprogramm der 4. FLEET Convention wurde von der Fra ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 136   Magazine 135   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Vienna Autoshow 2018
Vienna Autoshow 2018
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
To Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple